Bitcoin Futures-Spiegel Tulip Bubble Crash: UBS-Analyst

Ein UBS-Ökonom sagt, dass der Plan der CME Group, Bitcoin-Futures zu lancieren, Tulipmania widerspiegelt 179999 Holland. Wie CCN berichtet hat, hat der Chicagoer Derivatbörsenbetreiber CME Group angekündigt, seine Kunden vor Ende des vierten Quartals mit Bitcoin-Futures zu versorgen. Abgesehen davon, dass das Wall Street-Kapital in Bitcoin-bezogene Produkte gelockt wird, wird die Schaffung von Bitcoin-Futures wahrscheinlich zum ersten kommerziell verfügbaren Bitcoin-ETF führen. Aber nicht alle sind begeistert von Bitcoin-Derivaten. UBS-Ökonom Paul Donovan sagte CNBC, dass er gefährliche Parallelen zwischen der Struktur der Bitcoin-Futures der CME Group und dem Absturz der holländischen Tulpeblase im Jahr 1637 sieht.

Der Tulpeblasenvergleich wurde wiederholt und wiederholt, wie CCN erklärt in der Vergangenheit, es ist ungenau. Donovan führt jedoch eine neue Dimension in das Argument ein, indem er seine Kritik auf die Ähnlichkeit zwischen den vorgeschlagenen Bitcoin-Terminkontrakten und den Tulpen-Futures konzentriert, die zum Zusammenbruch des Tulpenmarktes in Holland beigetragen haben.

Insbesondere weist er darauf hin, dass die Futures in bar und nicht in Form von Waren abgerechnet werden. Normalerweise funktioniert ein Terminkontrakt so, dass Käufer und Verkäufer sich auf einen Preis für eine Ware einigen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt geliefert wird. Professionelle Händler kaufen und verkaufen diese Kontrakte, um Wetten auf den zukünftigen Wert der zugrundeliegenden Rohstoffe zu platzieren, und wer einen Kontrakt bei dessen Ablauf besitzt, erhält physische Lieferung der Ware.

Die Bitcoin-Futures von CME werden jedoch in bar abgewickelt, was bedeutet, dass das Geld nach Vertragsablauf und nicht über Bitcoins geliefert wird. Donovan sagt, dass dies die Gründung von Tulpentermingeschäften in den Niederlanden im Jahr 1636 widerspiegelt – nur ein Jahr bevor die Tulpenblase platzte.

„Die Idee, das Produkt nicht physisch zu liefern, war für die Zeitgenossen ziemlich schockierend (wie sich herausstellte, stürzte der Markt ab, bevor die Glühbirnen trotzdem geliefert werden konnten. Die Glühbirnen wurden im Juni 1637 zur physischen Lieferung gehoben). Händler trafen sich in Gruppen (in Tavernen), genannt „Colleges“. »Denken Sie an die Tavernen als die Kryptowährung ihres Tages«, sagte Donovan.

Donovan ist nicht die einzige Person bei UBS, die Skepsis gegenüber der Zukunft von Bitcoin ausdrückt. Erst letzten Monat veröffentlichte die Investmentbank ein Research Paper, in dem Bitcoin als „spekulative Blase“ bezeichnet wird. Er ist auch nicht der einzige Kritiker von CMEs Einführung von Bitcoin-Futures.Thomas Saluzzi, der Chef von Themis Trading, sagte, dass die Börse „mit Feuer spielte“ und sagte, dass die Produkte ihn an die Collateralized Debt Obligation (CDO) -Produkte erinnerten, die zur Finanzkrise von 2008 beitrugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.