Koreanische Bürger Petition gegen Cryptocurrency Trading Ban nähert sich 100, 000 Unterschriften

Nahezu 100 000 südkoreanische Bürger haben eine Petition unterzeichnet, in der sie die Regierung auffordern, das Justizministerium daran zu hindern, ein mögliches Verbot des Handels mit Kryptowährungen zu verfolgen.

Südkoreanische Bürger empörten sich

Mehr als 50 Petitionen wurden beim Blauen Haus eingereicht, dem Exekutivbüro des südkoreanischen Staatschefs, dem Präsidenten, und der populärsten Petition, die den vermeintlichen Plan des Justizministeriums ablehnt, zu verbieten cryptocurrency trading hat mehr als 71.000 Unterschriften erworben.

Folglich gab das Ministerium für Strategie und Finanzen zusammen mit anderen Mitgliedsorganisationen der südkoreanischen Kryptowährungs-Task Force an, dass sie das Justizministerium und dessen Entscheidung Park Park Sang-ki, die Kryptowährung zu verbieten, weder unterstützen noch damit einverstanden sind Handel.

Kurz darauf unterstrich die südkoreanische Regierung durch das „Blue House“ öffentlich ihre Haltung zu der Kontroverse um das Kryptowährungshandelsverbot und kam zu dem Schluss, dass es auf kurze Sicht kein Verbot von Investitionen in Kryptowährung geben wird.

Abgesehen von der populärsten Petition zur Verhinderung des Kryptowährungshandelsverbots wurden viele Petitionen von südkoreanischen Bürgern eingereicht, die die Regierung aufforderten, Park Sang-ki, den Leiter des Justizministeriums, aus dem Amt zu entfernen.

Die Mehrheit der südkoreanischen Bürger in der Online-Community von Blue House behauptete, Minister Park habe den globalen Markt im Alleingang manipuliert, indem er eine vorzeitige Erklärung zum Kryptowährungshandelsverbot veröffentlichte, die von der Task Force nicht vereinbart wurde. das Ministerium für Strategie und Finanzen.

Laut der offiziellen Ankündigung des Blauen Hauses und der südkoreanischen Regierung spiegelte Park seine Stellungnahme zu diesem Thema wider, nicht das Justizministerium und die Regierung.

Als solche haben viele Bürger die südkoreanische Regierung über das Petitionssystem des Blauen Hauses aufgefordert, Minister Park aus dem Amt zu entfernen. Eine Petition lautete:

Anzahl der Anträge südkoreanischer Bürger, Justizminister Park Sang-ki zu entfernen. Erhöhung

„Justizminister Park veröffentlichte heute unabhängig eine Erklärung zu einer Politik des Kryptowährungshandelsverbots, die von der Regierung nicht vereinbart wurde und das Ministerium für Strategie und Finanzen. Viele südkoreanische Investoren erlitten Verluste. Angesichts der Tatsache, dass Minister Park eine vorzeitige Aussage veröffentlicht hatte, die nicht die offizielle Haltung der Regierung war und Milliardenverluste verursachte, muss er zurücktreten, indem er die Verantwortung für die Situation übernimmt. „

Was wird passieren?

Justizminister Park wird wegen dieser Situation nicht aus seinem Amt entfernt, und es ist höchst unwahrscheinlich, dass er für seine Taten bestraft wird.Aber die Regierung kann den Minister Park bitten, den Bürgern Südkoreas eine öffentliche Entschuldigung anzubieten, wenn man bedenkt, wie groß die Verluste sind, die seine Aussage ausgelöst hat.

Früher hat das Ministerium für Strategie und Finanzen heute festgestellt, dass die Agentur über den Kryptowährungshandelsverbot-Vorschlag von Minister Park durch Medienberichte aufgeklärt und vor der Pressekonferenz nicht darauf aufmerksam gemacht wurde, obwohl die beiden Agenturen mitmachen mit der südkoreanischen Zentralbank führen eine Kryptowährungsregulierung Task Force.

Weltweit ist die Marktbewertung von Kryptowährungen aufgrund der vorzeitigen Ankündigung von Minister Park um fast 100 Milliarden Dollar zurückgegangen.

Seoul Straßenbild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.