Ethereum Überlastet: Zeit für einen Blick auf andere ICO-Plattformen?

entschieden. Der kürzliche Transaktionsrückstand von Ethereum wurde auf den hohen Datenverkehr durch den Massenausschlag von Anfängliche Münzangebote (ICOs [gehackter Link]). Langfristige Lösungen müssen noch betrachtet werden, aber bestimmte einzelne ICOs (wie iDice) haben beschlossen, den Nutzern zu sagen, dass sie das „Gas“, das sie zum Antreiben ihrer Investitionen verwenden, erhöhen.

Obwohl dies für die ICOs funktionieren könnte, ist das Netzwerk letztendlich überlastet und eine langfristige Lösung muss von den Entwicklern von DAO und Ethereum erarbeitet werden.

Während der Status quo existiert, lohnt es sich für Entwickler und andere Teile der Community, alternative Plattformen für ICO-Starts zu betrachten, da es mehrere gibt. Wie bereits früher bei CCN berichtet, ist Ethereum Classic bewusst, dass ICOs auf ihrer Plattform im Laufe der Zeit zunehmen werden. Mit etwa 20 US-Dollar pro Token und ansonsten gleichwertigem Entwicklungsstand ist Ethereum Classic ein offensichtlicher Weg. In diesem Markt gibt es viel ungenutztes, ungenutztes Kapital, und eifrige Start-ups könnten sich eher darauf konzentrieren, statt sich zu bewerben die Horde von Ethereum-basierten ICOs.

Eine andere westliche Alternative ist die Waves-Plattform, die anders funktioniert, aber viel von der gleichen Funktionalität wie ein Smart-Vertrag bei Ethereum oder Ethereum Classic ermöglicht. Waves liegen im Bereich von 10 USD je Token und haben eine Marktkapitalisierung von etwa einer halben Milliarde Dollar – Projekte mit kleineren Finanzierungszielen könnten diese Option in Betracht ziehen.

Netzwerkeffekt nur eine Affektation?

Bei einem Währungs- und Investitionsniveau ist es offensichtlich, dass sich der Netzwerkeffekt für monetäre Systeme bewahrheitet. Wenn es um Killer-Anwendungen geht, spielt es doch eine Rolle, welches Netzwerk das Projekt nutzt? Sicher, die in Ethereum ansässigen ICOs haben das Potenzial, die meisten Finanzmittel zu bekommen und in einem stabilen (wenn auch zunehmend überfüllten) Netzwerk zu arbeiten. Aber wenn eine großartige Anwendung sich für Waves oder Ethereum Classic entschieden hat, aber trotzdem erlaubt, mit Ethereum und Bitcoin zu finanzieren, würde ihre Nutzung und Annahme tatsächlich dadurch zurückgehalten?

Der Trommelschlag von Fortschritt und Innovation wird sich nicht so schnell verlangsamen. Das Crowdfunding-Modell ist jetzt der beste Weg für Crypto-Unternehmer, um in Gang zu kommen, und so ist es naheliegend, dass sie im Laufe der Zeit alternative Plattformen stärker berücksichtigen und mehr Plattformen entwickeln werden, um den Bedarf zu decken. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden mehr lokale Stücke wie NEO (früher Antshares) in nicht-anglophonen Regionen geerntet.

Es gibt solche, die diese zukünftige Entwicklung als problematisch, diskordant und zu komplex bezeichnen werden.Stattdessen scheint es für diesen Autor, je mehr Vielfalt und Auswahlmöglichkeiten es gibt, desto mehr Preispunkte, in die Menschen in die Kryptowirtschaft einsteigen können, und je mehr Wege neue Entwickler von Kryptowährungen einschlagen, desto vielversprechender wird die Zukunft der ganze Kryptowirtschaft aussieht.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.