Eine Weltneuheit: Gibraltar plant, anfängliche Münzangebote zu regulieren und legalisieren

Die Regierung von Gibraltar wägt die Gesetzgebung ab, um die anfänglichen Münzangebote und ihre Zweitmärkte zu regeln.

In einer Ankündigung der Gibraltar Financial Services Commission (GFSC) sagte der Finanzwächter des britischen Übersee-Territoriums, dass die Regierung und die Behörde gemeinsam Gesetze für Blockchain-basierte Token-Angebote in dem Gebiet entwickeln. Die Entscheidung folgte auf eine Diskussion der Regierung mit lokalen Interessengruppen im Dezember, nachdem eine erste Erklärung im September die Absicht der Behörden darlegte, einen „ergänzenden Rechtsrahmen für die Vermarktung und den Verkauf von Wertmarken einzuführen“. „

“ Ein neuer regulatorischer Rahmen für DLT, der ab Januar 2018 in Kraft tritt, regelt die Aktivitäten von Unternehmen, die in oder aus Gibraltar operieren, die DLT nutzen, um anderen gehörenden Wert zu speichern oder zu übertragen, wie zB virtuelle Geldbörsen. „Ein Auszug aus der Erklärung sagte zu der Zeit.

Und so hat es sich erwiesen, mit der Arbeit an den derzeit laufenden Gesetzesvorlagen.

Insbesondere werden die Gesetzesentwürfe die Regulierung der Verkaufsförderung, des Verkaufs und der Verteilung von Jetons durch ICO-Betreiber vorantreiben; die Sekundärhandelsmärkte in Bezug auf diese Token in dem Gebiet und Unternehmen, die Anlageberatung in Bezug auf Token in Gibraltar anbieten.

Infolgedessen werden die Vorschriften ICO-Emittenten dazu verpflichten, Offenlegungsregeln zu befolgen, die eine „angemessene und ausgewogene Offenlegung von Informationen“ an alle potenziellen Tokenkäufer beinhalten. Darüber hinaus werden die Vorschriften Mechanismen zur Verhinderung von Finanzkriminalität einführen.

Laut Gibraltars Handelsminister Albert Isola wird der regulatorische Schritt mit der Absicht der Behörden übereinstimmen, die Verbraucher zu schützen und Unternehmen zu schützen, die in Gibraltar Scheinverkäufe anbieten.

GFSC-Seniorberater für verteilte Ledger-Technologie (DLT) Siân Jones fügte hinzu:

„Einer der Hauptaspekte der Token-Vorschriften ist, dass wir das Konzept der Regulierung von autorisierten Sponsoren einführen werden, die für die Einhaltung der Richtlinien verantwortlich sind Offenlegung und Finanzkriminalitätsregeln. „

Bemerkenswerterweise deutete die Ankündigung der Regierung auch auf die Aussicht auf regulierte Investmentfonds hin, die sich mit Kryptowährungen und ICOs befassen, eine Entwicklung, die derzeit geprüft wird.

Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf im Q2 2018 das Parlament erreichen wird. Wenn es verabschiedet wird, wird Gibraltar ein attraktives Ziel für Unternehmen sein, die Token-Verkäufe in den kommenden Monaten und Kryptowährungsfonds in Zukunft abwägen werden.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.