Blockchain Insider: Wie ODEM globale Bildung transformiert

Blockchain Insider ist eine neue Rubrik, die sich der Befragung von Führungskräften in der Blockchain-Welt widmet. Dazu gehören Gründer, traditionelle Branchenveteranen, die zu ICO-Teilnehmern wurden und alles dazwischen. Die wöchentlichen Interviews werden eine breite Palette von Fragen abdecken und versuchen, die Motivation hinter Blockchain-basierten Ideen und den Problemen zu erforschen, die mit der Blockchain-Technologie gelöst werden.

Das erste Interview wird ODEM in den Mittelpunkt stellen. io, ein Start-up-Unternehmen, das die Art und Weise des Zugangs zu Bildung verändern, die Kosten und die involvierten Vermittler verändern und vor allem dazu beitragen soll, ein fehlendes Bildungssystem zu verbessern. Ihr Ziel ist es, Schüler mit Lehrern auf der ganzen Welt direkt zu verbinden und maßgeschneidertes Lernen zu ermöglichen.

Im Mittelpunkt dieses Ziels stehen die Blockchain-Technologie und ein intelligentes, vertragsbasiertes Zahlungs-Gateway, über das Studenten und Lehrer direkt miteinander in Kontakt treten und Transaktionen tätigen können. Keine Gatekeeper mehr oder unnötige Gebühren.

Um mehr zu erklären, nahm ODEMs CEO, Richard Maaghul, Zeit aus seinem vollen Terminkalender, um einen Einblick in seine persönlichen und beruflichen Beweggründe zu geben, ein Unternehmen rund um die Blockchain-Technologie zu gründen.

1. Erzählen Sie uns ein wenig von sich und Ihrem Hintergrund:

Ich sehe mich als einen Serienunternehmer mit dem Talent, neue und disruptive Technologien zu identifizieren. Ich bin seit über 20 Jahren aktiv in der Frühphasenfinanzierung, der Start-up-Entwicklung und Akquisitionen involviert. In den späten 1990ern gründeten meine Frau Johanna und ich den Softwareentwickler Jadworks und wir stellten Internet- und Intranet-Content-Lösungen zur Verfügung. Chevron war unser größter Kunde. Nach unserem Erfolg mit Jadworks entwickelte ich ein Interesse daran zu verstehen, wie aufkommende Technologien genutzt werden könnten, um die Ergebnisse im Bereich Bildung zu verbessern.

2. Was hat dich bei ODEM inspiriert? Wie hat alles angefangen?

Mein Weg zu ODEM, oder was wir On-Demand Education Marketplace nannten, begann wirklich, als ich in Excelerators Inc. involviert wurde. Er war und ist immer noch im Geschäft der Erschließung von Top-US-Universitäten und Firmencampus für ausländische Studenten und Führungskräfte für kurzfristige, persönliche Lernerfahrungen. Excelorators bildet die Grundlage von ODEM, aber dazu später mehr.

3. Wie beurteilen Sie den aktuellen Bildungsstand?

Wenn wir postsekundäre Einrichtungen sprechen, ist das System kaputt. Ich glaube nicht, dass die heutigen Studenten von den besten Universitäten und Hochschulen gut bedient werden.Über das gesamte Spektrum der Bildung – Qualität, Kosten und Relevanz des Lehrplans – können die Schulen den Schülern keinen wirklichen Wert geben. Höhere Bildung kostet zu viel und dient vorwiegend den Bedürfnissen der Eliten. Es stattet die Studierenden nicht mit den von den Arbeitgebern geforderten Fähigkeiten und Kenntnissen aus. Unterbeschäftigung ist das Stigma, das die Arbeitslosigkeit ersetzt hat.

4. Unterscheidet sich diese Ausbildung weltweit im Vergleich zu den USA?

Sie müssen nur Länder wie Singapur, Indien und China für einen überlegenen Gesamtansatz suchen. Bildung in Asien ist eine strategische Industrie, die es Individuen und ganzen Nationen ermöglicht, die Leistungsleiter zu erklimmen. Wir haben einen starken Fokus auf Asien und globale Ausbildungen, was ein Grund war, warum Blockchain-Technologie klickte.

5. Wie sieht ODEM aus, um dieses Problem zu lösen?

Nun, wir verwenden die Blockchain-Technologie, um einen Marktplatz für Bildung zu schaffen, der es Schülern und Lehrern ermöglicht, zusammenzuarbeiten, um außergewöhnliches Kursmaterial zu erstellen. Die Plattform befähigt die Schüler, ihre Bildungsentscheidungen selbst zu übernehmen. ODEM ist auch ein Werkzeug für Studenten, um die Kosten von Bildung und damit verbundenen Dienstleistungen wie Wohnraum zu verwalten.

Ein starker Aspekt von ODEM ist unsere fortwährende Beziehung zu den Exceloren. In gewisser Weise bündeln wir die Blockchain-Technologie im Exzellenznetzwerk von Excelorators mit mehr als 200 Professoren an Top-Universitäten. Indem wir die Rolle der Vermittler reduzieren, stärken wir die Beziehung zwischen diesen Professoren und Studenten. Beide Seiten der Gleichung haben mehr Macht, positive Bildungsergebnisse zu beeinflussen.

6. Mit welchen Herausforderungen sind Sie am meisten beschäftigt?

Wir freuen uns darauf, ein System höherer Bildung zu schaffen, das besser auf die Ausbildung von Studenten abgestimmt ist, als den Status und die Privilegien der bestehenden Machtstrukturen zu schützen. Wir erwarten einen Rückstoß von Elfenbeintürmen.

Tatsache ist, dass mehr Schüler denn je wieder in die Schule gehen, um neue Berufe zu erlernen und in ihrer Karriere relevant zu bleiben. Während die Unterbrechung der traditionellen Bildung Zeit braucht, findet die Revolution bereits statt.

ODEM macht engagierte, sinnvolle, persönliche Bildung zu einer Realität ohne die Overhead- oder veralteten Kursmaterialien traditioneller Institutionen. Wir sind laserorientiert darauf, die Nadel zu drücken und Schüler mit der Welt von morgen zu verbinden.

7. Wenn es etwas gibt, was Sie in der Bildung ändern könnten, was wäre das?

Mein Ziel ist es, qualitativ hochwertige Bildung für mehr Menschen zugänglicher und erschwinglicher zu machen. Unsere Studenten verdienen es, mit dem Wissen und der Expertise bewaffnet zu sein, um etwas bewirken zu können.

Disclaimer: Der Autor hatte in der Vergangenheit eine Arbeitsbeziehung mit ODEM. Der Zugriff auf das ODEM-Management erfolgte direkt über das persönliche Netzwerk des Autors.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.