Ist Blockchain die Antwort zur Verhinderung von Cyberkriminalität?

Direktor von Edgar, Dunn & Company, der Unternehmensberater, stellt die Frage, ob Blockchain- oder Distributed-Ledger-Technologien Cyberkriminalität in Finanzsystemen bekämpfen können?

Als Direktor des Londoner EDC-Büros hat Samee Zafar einige der größten Finanzdienstleistungsunternehmen in Europa und Nordamerika beraten, die sich auf Wettbewerbsstrategie, Betrieb und Technologie konzentrieren.

Mit seinem Know-how in den Bereichen Privatkundengeschäft, Kartenausgabe und -erwerb sowie elektronische Zahlungen wie Internet und mobile Zahlungen ist sein kürzlich erschienener Blog über Finextra ein aktueller Beitrag zum Thema Cyberkriminelle.

Er konzentriert sich darauf, dass, obwohl Banken bestimmten Verfahren folgen, um Einzelpersonen zu validieren und Unregelmäßigkeiten mit Hunderten von Milliarden von Dollars auf dem Spiel zu erkennen, Fehler immer noch gefunden werden können.

Er sagte:

Sogar mit all diesen finanziellen Befestigungen und Armeen von Back-Office-Mitarbeitern, die Geldbewegungen überwachen, schaffen es Hacker hin und wieder mit sehr großen Geldsummen davonzukommen.

Er nennt den Diebstahl von 81 Millionen US-Dollar, den das Konto der Bangladesch-Bank bei der New Yorker Federal Reserve Anfang dieses Jahres geleistet hat, als ein Beispiel dafür, wie Cyber-Kriminelle neue Raffinessen erreicht haben.

Er fügt hinzu:

Der Bangladesh-Überfall war die Arbeit von selbstbewussten Kriminellen, die sich mit dem System auskannten, die stärkste Verteidigung vermieden und die schwächsten Glieder im internationalen Zahlungsnetzwerk angriffen.

Sind Blockchain und DLT die Lösung?

Blockchain wurde ursprünglich entwickelt, um die beliebte dezentrale digitale Währung, Bitcoin, zu unterstützen, da es einen Datensatz liefert, der nicht dazu beitragen kann, Besitzrechte über Bitcoins zu etablieren. Daher bedarf es keiner zentralisierten Regierung, um zuzustimmen oder Entscheidungen zu treffen.

Obwohl Blockchain nach Zafar autonom ist, kann die Distributed-Ledger-Architektur natürlich alle Arten von Systemen unterstützen. „Obwohl er erwähnt, dass ein verteiltes Hauptbuchsystem wahrscheinlich weniger autonom in Finanzdienstleistungen ist, kann es immer noch effektiv sein.

Er sagte:

Ein Betrugspräventionssystem, das auf einem verteilten Hauptbuch-Ansatz mit mehreren synchron arbeitenden Datenbanken basiert, kann eingesetzt werden, um betrügerische Vorfälle dieser Art sehr effektiv zu bekämpfen.

Gegenwärtig liegt die Verantwortung für die Schaffung starker Risikomanagementkontrollen bei den einzelnen Banken. Dies bedeutet, dass es Unvereinbarkeiten mit einer Vielzahl von Risikokontrollen und -verfahren gibt.

Um diese Inkonsistenzen zu bekämpfen, würde ein verteiltes Hauptbuchsystem großen und kleinen Banken zugute kommen, indem es den zentralen Netzwerk-Vermittler, bekannt als SWIFT, ausblendet, so Zafar.

Banken erforschen hybride Systeme

Banken, so Zafar, richten ihre Aufmerksamkeit auf hybride Systeme, bei denen eine einzige Behörde die Datensätze zentral verwaltet, gleichzeitig aber ein verteiltes System mit Sicherheit und Integrität fördert und unterhält beibehalten.

Er fügt hinzu:

Ein solches System könnte auf mehreren Ebenen funktionieren – global, regional und lokal oder inländisch -, um zentralisierten Behörden in mehreren Rechtsordnungen die Entwicklung einer zusätzlichen Schicht gemeinsamer dezentralisierter Systeme zu ermöglichen.

Er weist jedoch darauf hin, dass ein solches verteiltes Hauptbuch zwar Zeit und eine beträchtliche Menge Geld kosten würde, um es nicht gegen Cyberangriffe zu schützen, aber es ist eine viel bessere Möglichkeit, Betrug und Geldwäsche schnell zu erkennen .

Bilder von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.