Commodities Trading Giant testet Blockchain Tech mit Rohöl Cargo

Das Schweizer Unternehmen Mercuria, einer der größten Rohstoffhändler der Welt, testet die erste große Öltransaktionstransaktion mit Blockchain-Technologie.

Im Rahmen der Transaktion wird eine Ölfracht mit afrikanischem Rohöl an ChemChina, einen chinesischen Petrochemieriesen und Anteilseigner von Mercuria, verkauft. ING und Societe Generale, eine niederländische bzw. französische Bank, werden bei der Umsetzung des Abkommens behilflich sein, wie ein Bericht von Reuters bestätigt.

Der Deal wurde von Mercurias Mitbegründer und CEO Marco Dunand während des kürzlich abgeschlossenen Weltwirtschaftsforums in Davos, Schweiz, angekündigt.

Dunand hat zuvor erklärt, dass die Blockchain-Technologie „eine digitale Transformation der Öl- und Gasindustrie“ einleitet. „Auf einem Branchengipfel im Oktober 2016 sagte er damals:“ Ich habe genug Bankpräsentationen gesehen, um zu glauben, dass die [Blockchain] -Technologie da ist und sie solide ist. „

Die Exekutive beschrieb den bestehenden Prozess eines Handels als“ vor-archaisch „während des WEF-Panels. Notwendige Formalitäten erfordern, dass der Frachtbrief, im Wesentlichen ein vom Frachtführer ausgestelltes Dokument, das den Erhalt der Fracht für die Verschiffung bestätigt, vom Kapitän des Schiffs gestempelt wird. Dieses Papier muss dann in Häfen, Vermessungsingenieuren und anderen Beamten auf dem Weg durch den Zoll gehen. Der Papierkram wird mit Entschädigungsschreiben versehen, wenn in den Originaldokumenten Verarbeitungsverzögerungen auftreten.

Im Gegensatz dazu sieht Dunand durch die Blockchain-Technologie eine umfassende Lösung mit standardisierten intelligenten Verträgen. Neben der Verringerung des Zeitaufwands für den Papierkram würden auch die mit der Finanzierung und den physischen Transaktionen verbundenen Kosten unter Beteiligung von Gläubigern und Banken erheblich gestrafft. Dunand schätzt, dass die Kosten um bis zu 30% gesenkt werden könnten.

„Es ist ein vor-archaischer Prozess“, sagte Dunand über den heutigen Handelsprozess, bevor er hinzufügte:

Also, die Einführung von blockchain wird es erlauben, den Titel vom Käufer an den Versender an den Verkäufer zu übergeben, ohne massive Papierkram zu durchlaufen.

Der weltweite Handel, angefangen bei der Ölindustrie, wird bald eine Blockchain-Implementierung erfahren.

Der globale Umfang der Handelsindustrie, gepaart mit der mangelnden Anerkennung der Blockchain-Technologie durch Behörden auf der ganzen Welt, ist vielleicht das einzige Hindernis für eine standardisierte Einführung.

Er sagte:

Die Herausforderungen werden in Zukunft auf der rechtlichen Seite liegen, da die Blockchain-Technologie von vielen Regierungen immer noch nicht anerkannt wird. Banken arbeiten jetzt mit verschiedenen Rechtsordnungen zusammen, um sicherzustellen, dass sie weltweit funktionieren können.

Bilder von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.