Blockchain-basiertes Ökosystem bekämpft Defizite in Lebensmittelversorgungsketten, setzt Token ab

Ambrosus, das sich selbst als erstes Blockchain-Ökosystem für das Essen bezeichnet Supply Chain, hat im September 2017 einen Token-Verkauf angekündigt. Ambrosus kombiniert High-Tech-Sensoren und Smart Contracts, um die Defizite der globalen Lebensmittelversorgungskette zu beheben.

Angel Versetti, CEO und Mitgründer von Ambrosus, sagte:

Die durch unseren Crowdsale gesicherten Mittel werden die Schaffung eines lebendigen, von der Gemeinschaft gesteuerten Ökosystems vorantreiben, das bereit ist, den globalen Nahrungsmittelmärkten eine bessere Zukunft zu geben. Die Kombination der Reife der Technologie und der Intelligenz und Kreativität der beteiligten Akteure bietet eine einzigartige und klare Möglichkeit, eine Brücke zwischen Ethereum und dem Lebensmittelsektor zu bauen.

Ambrosus verwendet Parity Technologies (Ethcore), um ein verifizierbares, von der Gemeinschaft betriebenes System zur Gewährleistung der Sicherheit, Qualität und Herkunft von Lebensmitteln bereitzustellen.

Mängel in der Lebensmittelversorgungskette

Das globale System der Nahrungsmittelproduktion und -verteilung entspricht laut Versetti nicht den Bedürfnissen der Gesellschaft.

Er sagte:

Mit wenig Vertrauen bei den Verbrauchern, schlechten Lebensbedingungen für Landwirte, Fehlverhalten in den Lieferkettennetzen oder von großen Herstellern und regelmäßigen großen Lebensmittelskandalen, ist das gesamte Ökosystem der Lebensmittelversorgungskette nicht in der Nähe der blühenden und wertvoller Sektor, den wir uns für alle Beteiligten vorstellen.

Ambrosus ist ein Ökosystem mit ergänzenden Technologien, die innerhalb des Ökosystems Ethereum entwickelt wurden, und bietet einen neuen Weg, wie die globalen Lebensmittelversorgungsketten und -märkte funktionieren können, sagte er.

Das System verfügt über miteinander verbundene Qualitätssicherungssensoren, die die gesamte Geschichte des Lebensmittels vom Erzeuger bis zum Verbraucher aufzeichnen. Intelligente Verträge können die automatische Steuerung von Lebensmittelversorgungsketten und die Verwaltung der Geschäftsbeziehungen zwischen den verschiedenen Akteuren der Lieferkette ermöglichen.

Gründer bringen umfangreiche Hintergründe

Ambrosus wurde 2016 von Versetti und Dr. Stefan Meyer mitbegründet. Bevor er Ambrosus mitbegründete, bekleidete Versetti Rollen beim World Resources Forum, der Handels- und Investitionsabteilung der Vereinten Nationen und der Abteilung für Technologie und Industrie sowie bei Bloomberg.

Meyer, CTO von Ambrosus, bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in Forschung und Entwicklung in den Bereichen Lebensmittelanalyse, Datenverschlüsselung und Ultraschallsensoren bei Unternehmen wie Nestlé, Vitargent Biotech und MHM Microtechnique ein. Meyer war auch Gründungsdirektor des Integrativen Lebensmittel- und Ernährungszentrums der Eidgenössischen Technischen Hochschule.

Dr. Gavin Wood, Mitbegründer von Ethereum, und Dr. Jutta Steiner, ehemalige Sicherheitschefin der Ethereum Foundation, sind technische Experten für Ambrosus.

Versetti sagte:

Angesichts des Schwerpunkts von Ambrosus auf die Integration von Sensoren der nächsten Generation mit intelligenten Verträgen wird der Beitrag von Parity dazu beitragen, neue Best Practices für die globale IoT-Industrie zu entwickeln.Parity wird auch Unterstützung leisten, da Ambrosus versucht, wichtige Aspekte der Blockchain in bestehende Lieferketten zu integrieren.

Holz hinzugefügt:

Parität wurde geschaffen, um die schwierigsten und komplexesten Probleme zu lösen. Wir sind stolz darauf, das Ambrosus-Projekt zu unterstützen, um die Technologie zu entwickeln und zu entwickeln, die das Leben vieler Menschen verbessern kann, indem sie die Lebensmittelqualität und -sicherheit in der ganzen Welt gewährleistet.

Lesen Sie auch: Ethereum-basiertes Schweizer Blockchain-Startup bereitet Technologie für die Lebensmittelkette vor

Globale Endorsements

Ambrosus wurde von EIT Food und der Schweizerischen Vereinigung für Qualität und Sicherheit ausgezeichnet und wird von globalen Organisationen wie z wie die Vereinten Nationen, die Crypto Valley Association, Eidgenössische Technische Hochschule und die Unterstützung der Regierung des Kantons Waadt, Schweiz.

Als offizieller Partner der 10YFP Sustainable Food Systems stellte Ambrosus seine Blockchain-Lösung auf der Global Food Conference der Vereinten Nationen in Pretoria, Südafrika, am 21. Juni 2017 vor.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.