Op-ed: Ist Bitcoin Exchange Bitfinex in Schwierigkeiten?

Was genau ist Bitcoins Preis? $ 1, 174 wie Coinbase gerade berichtet, $ 1, 211 wie Bitfinex sagt oder $ 1, 028, wie die chinesischen Börsen behaupten?

Bild über Tradeblock.

Normalerweise gibt uns die Arbitrage-Chance eine Antwort innerhalb von ein oder zwei Tagen, aber in diesem Fall gibt es vielleicht keine so einfache Antwort wie, obwohl freies Geld zu gewinnen ist – etwa $ 40 pro Münze zwischen Bifinex und Coinbase. während es zwischen den westlichen und chinesischen Börsen eine riesige Chance von 200 Dollar gibt – niemand nimmt es.

Das deutet darauf hin, dass sich Geld nicht bewegen kann. Wir wissen, dass die chinesische Zentralbank PBoC gezwungen hat, Auszahlungen zu stoppen, angeblich vorübergehend, aber bis sie den normalen Betrieb wieder aufnehmen, werden wir es nicht genau wissen.

Da sich Bitcoin an diesen Börsen nicht bewegen kann, während Fiat-Einzahlungen und -Abzüge normal weiterlaufen, haben Trader keine andere Wahl, als Bitcoin zu verkaufen und abzuheben, wenn sie Wert aus OKcoin herausziehen wollen, was einen beträchtlichen Verkaufsdruck und 200 Dollar schafft Spalt.

Red Flags

Das ist gut und verständlich, aber was passiert bei Bitfinex? Warum nimmt niemand dieses kostenlose Geld? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir einige neue Fragen stellen. Beginnend mit der Frage, wer genau der CEO von Bitfinex, CTO, CFO, seinen anderen Direktoren, Mitarbeitern usw. ist.

Ihre Seite hat keine „Über uns“ -Seite, daher wissen wir nicht genau. Dies führte im letzten Jahr zu einiger Verwirrung, aber auf ihrer Website ist noch kein Personal verzeichnet. Es enthält auch keine Lizenznummer, obwohl das Unternehmen Hunderte von Millionen verarbeitet.

Der Mangel an Lizenzen führte im letzten Jahr zu einigen Problemen, da die CFTC beschloss, ihnen $ 75.000 zu kassieren, weil sie „illegal“ außerbörslich finanzierte Handelswarengeschäfte anboten und sich nicht als Händler für Terminkontrakte registrieren ließen. „

Es ist eine kleine Menge, aber Probleme scheinen kurz danach begonnen zu haben. Der Austausch zum Beispiel ist im Juni letzten Jahres zweimal eingefroren, was zu einem Preissturz bei Bitcoin von jeweils rund 100 Dollar geführt hat. Wir wissen nicht genau, warum es wirklich erstarrt ist. Wir warten immer noch auf einen Bericht.

Danach, im August 2016, wurde die Börse aus fast 120.000 Bitcoins gehackt, die zu diesem Zeitpunkt rund 60 Millionen Dollar wert waren und jetzt knapp über 140 Millionen Dollar wert waren. Die Börse kündigte kürzlich an, die Kunden hätten die gehackten Gelder erstattet bekommen, doch woher all dieses Geld kam, kann niemand wirklich sagen.

Auch kann niemand wirklich sagen, wie der Hack genau passierte. Es sollte ein Audit, ein Bericht mit Drew Samsen, Applications Team Leader bei Bitfinex, geben, der im Januar 2017 sagt:

„Wir wissen im Allgemeinen, wie es passiert ist. Es war die Arbeit eines Berufs (oder Teams) über mehrere Monate, der seine Spuren fachmännisch abdeckte. Wir haben mit Dritten zusammengearbeitet, um Speicheranalysen durchzuführen, haben Sicherheitsaudits durchgeführt und bereiten in Kürze einen Fortschrittsbericht vor.“

Jetzt, drei Monate später, hört sich das bald so an, als würde es bald keinen solchen Bericht mehr geben, und diese Ereignisse scheinen einer ernsthaften Entwicklung Platz zu machen. Wells Fargo, eine zwischengeschaltete Bank, hat die Verarbeitung von Bitfinex-Transfers eingestellt, was bedeuten kann, dass sich das Geld nicht bewegen kann.

International Banking abschneiden?

Dies könnte eine gefährliche Situation sein, ähnlich der Situation von MT Gox nur wenige Monate vor dem Konkurs im Jahr 2014. Mark Karpeles, der damalige CEO, kommentierte öffentlich:

„Ein paar Jahre zuvor hatte MtGox seine internationalen Verbindungen durch eine Zwischenbank blockiert. Dies verursachte viele zusätzliche Kosten, da es schwierig war, solche Blöcke zu umgehen, und Zwischenbanken würden auch unsere japanischen Banken unter Druck setzen, unsere Konten zu schließen. „

Nach all diesen Jahren und endlosen Gerichtsverfahren wissen wir immer noch nicht genau, was genau bei MT Gox passiert ist, aber der Austausch war damals sehr in den Augen der Aufsichtsbehörden und Vollzugsbehörden, die ihre Dwolla-Gelder einfrieren ließen Banken dann scheinbar Maßnahmen ergreifen.

Nach der Strafe durch die CFTC scheint Bitfinex nun die Aufmerksamkeit des Umgangsregulators zu erregen, wobei Wells Fargos Aktion darauf hindeutet, dass Banken einziehen könnten. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, sind die Strafe von CTCC und Wells Fargos eindeutig eine Warnung an andere Börsen und gibt ihnen die Nachricht, dass sie reguliert werden müssen oder Amerika könnte Sie vom internationalen Währungssystem abhalten.

Das bedeutet leider, dass sich der Bitcoin-Handelsplatz wieder in Richtung Nicht-Gewinn bewegt, da es kaum Optionen für den Margenhandel gibt. Wir können daher in der Kritik der Regulierungsbehörden sehen, dass sie viel zu langsam sind, Barrieren errichten, die Kosten erheblich erhöhen und die Märkte nicht wettbewerbsfähig machen.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors und repräsentieren nicht die der .

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.