Nordkoreanische Hacker werden jedes Jahr von 2013-15

Eine südkoreanische Cybersicherheitsfirma behauptet, dass Hacker aus Nordkorea im Zeitraum von 2013 bis 2015 jeden Monat Bitcoin im Wert von 100 Millionen Won, etwa 90.000 US-Dollar, aus Südkorea gestohlen hätten und darüber hinaus, um die Reserven der harten (sicheren) Währung zu erhöhen.

Choi Sang-Myong, ein leitender Beamter der Cybersicherheitsfirma, sprach mit Radio Free Asia, einer in Washington ansässigen Non-Profit-Organisation, die Nachrichten und Informationen in mehreren Sprachen an Länder in Ostasien sendet. Es ist nicht bekannt, ob sich die Vorwürfe auf staatlich gefördertes Hacking beziehen.

Wie von der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, hat ein hochrangiger Beamter des in Seoul ansässigen Sicherheitsunternehmens Hauri Inc. behauptet, dass nordkoreanische Hacker zum ersten Mal Bitcoin gekauft hätten, nachdem sie etwa 40 Millionen Won in der Kryptowährung von Südkorea mitgenommen hatten 2013. Der mutmaßliche Diebstahl ereignete sich innerhalb von Wochen nach der Schließung von Seoul in Kaesong, einer nordkoreanischen Stadt, die eine gemeinsame Industriezone zwischen den beiden Ländern beherbergte.

Nach diesem ersten Diebstahl übten diese Hacker dann ein größeres Schema der Online-Erpressung mit Bitcoin als Lösegeldinstrument aus, so der Cybersicherheitsbeamte.

Er sagte:

Danach wurde bestätigt, dass sie jeden Monat mehr als 100 Millionen Bitcoin gewonnen haben.

Choi fügte Berichten zufolge hinzu, dass er dem Norden bestätigt habe, Bitcoin jeden Monat bis 2015 von Zielen in Südkorea und anderen namenlosen Ländern auf der ganzen Welt gesichert zu haben.

Die Exekutive beschuldigte Nordkorea auch, seit 2012 wegen der Bitcoin-Anonymität und des Mangels an Geldstrafen in Bitcoin-basierten Verbrechen aus Nordkorea auf den Zug der Bitcoin-Erpressung zu springen.

Cybersicherheits- und Geheimdienstbeamte haben Nordkorea vorgeworfen, eine Reihe bemerkenswerter Cyberkriminelle zu leiten, darunter der Diebstahl von 81 Millionen Dollar von der Zentralbank von Bangladesch und der Bruch eines großen Hollywood-Studios, Sony Pictures.

Sicherheitsforscher entdeckten auch einen nordkoreanischen Trick, um Geld von über 100 Organisationen und Banken auf der ganzen Welt zu stehlen, nachdem Hacker Ende 2016 versucht hatten, polnische Banken zu infiltrieren.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.