Milliardär Investor entfernt 1% des Nettovermögens in Bitcoin

Der legendäre Investor Bill Miller scheint wieder an der Spitze zu sein, da seine Investmentfonds dank JP Morgan, Restoration Hardware und Apple Inc. gestiegen sind. Forbes veröffentlichte kürzlich einen Bericht über das 67-jährige – alter Investor, der zeigt, dass er 1% seines Nettovermögens in Bitcoin, investiert 2014, investiert hat.

Der Bericht zeigt nicht Millers Gesamtnettovermögen, aber er fügt hinzu, dass der Investor nach unglaublichen Renditen auf der Kryptowährung sucht Seit er investiert hat, ist er fast verzehnfacht:

„Miller hat immer noch ein scharfes Auge für Veränderungen. Im Jahr 2014 gab er 1% seines Vermögens in Bitcoin ein und beurteilte, dass das Potenzial der digitalen Währung für große wirtschaftliche Störungen (siehe Forbes Titelgeschichte zur Münzrevolution) das Risiko eines Totalverlusts überwog. Er ist fast verzehnfacht, und Bitcoin ist jetzt eine Top-Position seines Hedgefonds. „

Miller wurde zu einem berühmten Investor, weil er 15 Jahre lang die Benchmark des Marktes übertroffen hatte, teilweise weil“ er den Wert auf seine Weise definiert hat „. In der Vergangenheit kaufte er aufgrund seiner Analyse der großen technologischen und wirtschaftlichen Trends das, was er für wertvoll hielt. So wurde der Miller Fonds Value Trust 1997 nach dem Börsengang zum zweitgrößten Titel von Amazon, nach seinem Gründer und CEO Jeff Bezos.

Während des Dot-Com-Crashs, als die meisten Anleger auf der Flucht vor Tech-Aktien waren, beschloss Miller 2004, einen Teil von Google zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt wuchs sein Fonds laut Forbes auf über 70 Milliarden Dollar.

Mutige Investitionen machen

Während der Finanzkrise im Jahr 2008 litt Millers Fonds unter seiner riskanten Haltung und verlor bald zwei Drittel seines Wertes. Der Verlust führte dazu, dass Miller aus dem Value Trust-Fonds ausschied, aber wie Forbes sagte, kam Miller zurück und schloss eine Übernahme einer früheren Partnerschaft ab, was bedeutet, dass er jetzt Opportunity Trust und einen kleinen Einkommensfonds sowie den Miller Income Fund verwaltet.

Da er die Kontrolle hat, muss sich Miller keine Gedanken über Pitches oder Chefs machen, er konzentriert sich auf das Wachstum des Fonds und erlaubt ihm effektiv Risiken einzugehen, während er investiert, einschließlich seines Geldes auf Bitcoin. Forbes zufolge tut der Milliardär wenig, um sich gegen einen plötzlichen Rückgang der Aktienkurse abzusichern, aber er scheint seine mutigen Entscheidungen nicht zu entschuldigen.

Er sagte:

„Ich versuche mit dem Opportunity-Fonds und vor allem mit dem Hedge-Fonds nach Dingen Ausschau zu halten, die oft steigen können. Ich versuche nicht, 20% zu machen. „

Der Milliardär glaubt nun, dass die Finanzkrise die meisten Anleger veranlasst hat, eine“ Sicherheitsblase „zu schaffen, was bedeutet, dass sie Angst vor Risiko und Volatilität haben. Aufgrund dieser Faktoren gab Morningstar seinem Fonds eine neutrale Bewertung.Miller schien das Risiko und die Volatilität zu akzeptieren, aber Forbes versäumte es hinzuzufügen, dass, wenn (oder wann) eine andere Finanzkrise eintrifft, der Wert von Bitcoin steigen wird.

Ausgewähltes Bild von WealthTrack / Youtube.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.