Lokalen Bitcoin Geldautomaten in Verletzung des Rechts, warnt russischen Staatsanwalt

Russische Staatsanwälte im Bundesstaat Tatarstan haben einen lokalen Geschäftsmann wegen Installation von Bitcoin-Geldautomaten in zwei Geschäften gewarnt.

In einer Erklärung der Staatsanwaltschaft in Kasan, der Hauptstadt und größten Stadt Tartarstans, hieß es letzte Woche, sie habe „eine Untersuchung [nach den Medienberichten] über zwei kürzlich installierte Bitcoin-Geldautomaten in der Stadt organisiert. Am 3. November stellte ein Artikel der russischen Lokalzeitung Business Gazeta einen neu installierten Geldautomaten in einem Lebensmittelgeschäft in den Mittelpunkt. Es ist nicht bekannt, ob der Medienbericht sich auf die nachfolgende Untersuchung bezieht.

„Es wurde festgestellt, dass [die] Bitcoin-Maschinen in zwei Geschäften in den Bezirken Novo-Savinovsky und Privolzhsky in Kasan installiert wurden“, heißt es in einem Auszug aus der Website des Staatsanwaltes. Die Terminals wurden von einem in Baschkortostan registrierten Unternehmen installiert und im Rahmen eines Pachtvertrags an einen ungenannten 34-Jährigen, vermutlich den Eigentümer des Geschäfts, übergeben.

Gegenwärtig gelten Bitcoin und Kryptowährungen nach russischem Recht weder als legal noch als illegal. Dies hinderte die Staatsanwaltschaft jedoch nicht daran, den Fall von zwei Bitcoin-Geldautomaten in der Stadt zu überprüfen.

Ein Auszug aus der Bekanntmachung, der auf mehrere mögliche Verstöße hinweist, lautete:

Im Zuge der Prüfung kündigte die Staatsanwaltschaft dem Unternehmer eine offizielle Verwarnung über die Unzulässigkeit von Gesetzesverstößen an. Gleichzeitig wurden die Informationen an das Büro des Föderalen Steuerdienstes für die Republik Tatarstan geschickt, um einen Scheck über mögliche Verstöße gegen die Kassendisziplin und andere Verstöße gegen die Steuergesetzgebung zu prüfen, sowie an die Staatsanwaltschaft in Ufa, um die Rechtmäßigkeit zu prüfen der Aktivitäten des Mieters.

Das Audit und die Untersuchung laufen derzeit laut der Staatsanwaltschaft.

Die Kontrolle über Bitcoin-Geldautomaten kommt nach den viel beachteten Äußerungen des russischen Präsidenten Putin vom letzten Monat über Bedenken mit Kryptowährungen. Ein hochkarätiges Treffen zwischen russischen Amtsträgern und Putin hatte Pläne zur Kontrolle des Bitcoin-Bergbaus im Land, gefolgt von einem Putin-geführten Mandat zur Entwicklung eines Rahmens für erste Münzangebote (ICOs) und Kryptowährungen in Russland. Präsident Putin hat auch Russlands eigene nationale Kryptowährung, das CryptoRuble, gefordert.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.