Japanischer Einzelhandelsriese akzeptiert Bitcoin landesweit nach erfolgreichem Test

Der japanische Elektronikhändler Bic Camera wird diesen Monat Bitcoin-Zahlungen in allen Filialen des Landes ermöglichen.

Die Einzelhandelskette Bic Camera mit Sitz in Tokio wird der neueste Großeinzelhändler, der Bitcoin in ganz Japan akzeptiert, wie ein Bericht von Nikkei heute bestätigt.

Der Versuch erwies sich als nicht erfolgreich.

Laut dem heutigen Bericht hat die mehr als erwartete Popularität von Bitcoin-Zahlungen dazu geführt, dass Bic Camera die Bitcoin-Zahlungen in mehr als 40 Geschäften im Inland erweitert hat.

Wie von Anfang April berichtet, kündigte Bic Camera zum ersten Mal einen Testlauf an, bei dem Käufer des Flagship-Stores der Einzelhandelsgruppe in Tokio und eines weiteren Geschäfts in der Stadt Bitcoin-Zahlungen akzeptieren. Kunden können bis zu 100 000 Yen (ca. 900 Euro) für den Kauf von Unterhaltungselektronik wie Kameras, Laptops, Audiogeräte und mehr bezahlen.

Der Einzelhändler hat sich mit BitFlyer aus Tokio, einem Startup-Unternehmen und der größten Bitcoin-Börse Japans, zusammengetan, um die Point-of-Sale (PoS) -Infrastruktur zu installieren. Als Zahlungsprozessor konvertiert BitFlyer Gateway das Bitcoin sofort nach Zahlung in Fiat. Diese Fiat-Mittel werden dann am nächsten Tag an den Händler übertragen. bitFlyer berechnet eine Gebühr von 1% für Transaktionen.

Bitcoins wachsende Popularität in Japan, die der jüngsten Gesetzgebung folgt, die Bitcoin als legale Zahlungsmethode anerkennt, wird Bic Camera auch in 139 Filialen von Kojima-Filialen in Vororten in ganz Japan Bitcoin akzeptieren lassen.

Letzten Monat hat Midori Kanemitsu, der Finanzleiter von BitFlyer, bekannt gegeben, dass die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte, die Bitcoin akzeptieren, dieses Jahr auf „300.000“ steigen wird. Das japanische Bitcoin-Startup BITPoint wurde enthüllt, dass es Gespräche mit einem Zahlungsterminalbetreiber führt, der digitale Währungen bei Hunderttausenden von japanischen Einzelhändlern akzeptiert sehen könnte.

Auch Japan hat im Juli die Verbrauchsteuer auf Bitcoin-Käufe im Juli um 8% gesenkt, was die Einführung für neue Investoren und Verbraucher, die bargeldlose Zahlungen bevorzugen, attraktiv macht.

All dies zu einer Zeit, in der die japanische Regierung mit der Einführung einer Wachstumsstrategie zur Verdoppelung digitaler Zahlungen in den nächsten zehn Jahren deutliche Schritte in Richtung bargeldloser Zahlungen unternimmt.

Ausgewähltes Bild von Jon Southurst / YouTube.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.