Japanische Kryptowährung Coincheck Gesichter Klage über Entnahmen

Investoren haben ein Verfahren gegen den umstrittenen japanischen Kryptowährungstausch Coincheck eröffnet.

Die Tokioter Plattform wurde letzten Monat Opfer eines großen Hacks mit einem Verlust von XEM im Wert von 530 Millionen Dollar. Die Plattform schloss nach dem Verstoß schnell sowohl die Fiat- als auch die Kryptowährungsentnahmen ab, um einen weiteren möglichen Verlust zu verhindern. Während am Dienstag die Yen-Abhebungen wieder aufgenommen wurden, wurden die Abhebungen der Kryptowährung aufgehoben, was die Benutzer im Stich ließ.

In dieser Woche äußerten sich sieben betroffene Anleger öffentlich besorgt, indem sie beim Bezirksgericht Tokyo eine Klage einreichten und die Börse aufforderten, alle Rücknahmen wieder aufzunehmen. Sie forderten auch, dass Coincheck einen jährlichen 5-Prozent-Anteil auf den Wert der eingefrorenen Mittel zahlt (im Wert von $ 183.000 zu der Zeit), bis es Auszahlungen wieder aufnimmt, berichtet Reuters.

Der Hack hat letzten Monat die Kryptowelt erschüttert und wurde von Lon Wong, Präsident von NEM, als „der größte Diebstahl in der Geschichte der Welt“ bezeichnet. io Stiftung. Offenbarungen seit dem Ereignis haben den Finger auf schlechte Sicherheitsmaßnahmen gelenkt, wobei der Austausch sowohl die Verwendung von Mehrfachsignatur-Geldbörsen als auch die sichere Kühllagerung ausschloss. Stattdessen wurden alle NEM-Gelder in einem einzigen Hot-Wallet gespeichert, einem Online-Konto, das ein einfaches Ziel für die Hacker darstellte. Nur Besitzer von XEM waren betroffen, und Coincheck hat seitdem versprochen, die 260.000 Benutzer in voller Höhe zurückzuzahlen, weitere Details werden in Kürze erwartet. Laut der lokalen Quelle von Bloomberg, Yuji Nakamura, wird der Austausch die Rückzahlung von Nutzern, die von der Lücke betroffen sind, vorrangig bei der Wiederaufnahme von Auszahlungen für andere Kryptowährungen priorisieren.

Der Hack hat die Aufmerksamkeit von Beamten in Japan auf sich gezogen, und die Financial Security Agency des Landes soll diese Woche weitere Überprüfungen inspiziert haben. Es ist ein Schritt, der eine zweite kostspielige Katastrophe verhindern könnte, und Taro Aso, japanischer Finanzminister, legt den Grundstein für einen Ansatz, der:

„das Gleichgewicht zwischen der Förderung von Innovation und dem Schutz der Nutzer in (überwachende) Kryptowährungsbörsen. „

Obwohl keine Details bezüglich der Identität der Coincheck-Hacker bekanntgegeben wurden, wurde eine Person angeblich befragt, nachdem versucht wurde, einen kleinen Teil des gestohlenen Geldes zu handeln. Nach dem Verlassen der Börse wurden die gestohlenen Gelder in mehrere verschiedene Geldbörsen aufgeteilt – die alle überwacht werden. Dies war möglich durch ein Flagging-System innerhalb des NEM-Protokolls, das es ermöglicht, Transaktionen in Echtzeit zu verfolgen, um Geldbörsen zu identifizieren, die mit bösartigen Aktivitäten verbunden sind. Laut der NEM. Dies hilft, gestohlene XEM-Token effektiv unbrauchbar zu machen. „

Angesichts der laufenden Gerichtsverfahren hatten die betroffenen Investoren keine Pläne, ihre Investitionen in die Kryptowährung einzustellen. Sie betonten, dass der Verstoß durch eine schlechte Börsensicherheit verursacht wurde und kein angeborener Fehler in der Technologie war.Ein Kläger sagte Reuters, dass „ich denke, dass ihr Wert steigen wird“ und dass er „nach einem sichereren Ort für Investitionen suchen würde. „Der heutigen Klage wird am 27. Februar eine zweite folgen, die eine Entschädigung für jeden verlorenen Wert der eingefrorenen Kryptowährungen beanspruchen wird, während sie auf der Plattform eingesperrt sind.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.