Ist ein Mangel an Regulation, der Bitcoin-Wachstum erstickt?

Cathy Mulligan, Co-Direktorin des Centre for Cryptocurrency Research and Engineering des Imperial College London, glaubt, dass ein Mangel an Regulierung neue Finanztechnologien untergräbt. Auch wenn dies für libertäre Bitcoiners keine willkommene Nachricht ist, glaubt sie, dass die Unsicherheit über die Regulierung das Wachstum erstickt hat.

„Wir haben die Situation in Großbritannien, wo viele Startups die Regulierungsbehörde verfolgen, um zu sagen:“ Wie werden wir reguliert? „anstatt umgekehrt. Bitcoin in Großbritannien wird wirklich als privates Geld behandelt „, meinte sie kürzlich. London Bitcoin Industrie Insider sagte für dieses Interview, dass sie und andere, erwarten weitere Bitcoin Regulierungen in Großbritannien in den kommenden Monaten.

Frau. Mulligan führt eine verwirrende Aufsicht an, etwa wenn man in Großbritannien Bitcoin gegen Pfund tauscht, gibt es keine Mehrwertsteuer auf den Wert des Bitcoins, sondern die Provision.

„Aus der Sicht des Vereinigten Königreichs haben wir nicht sehr viel Regulierung gesehen“, sagt sie. „Sie sind noch nicht gezwungen, eine AML-Regelung (Anti-Geldwäschebestimmungen) oder“ Kenne deine Kunden „zu haben. Ich denke, was in Japan passieren wird, ist, dass es in Startups einen Zustrom geben wird, weil das Geschäftsumfeld stabil ist und Sie wissen, wie Sie es regulieren werden. „

Tatsächlich machen sich die Regulierungsbehörden Sorgen über die mögliche Anonymität von Bitcoin. „Bei Europol [der Strafverfolgungsbehörde der EU] mögen sie die Anonymität von Bitcoin nicht, was meiner Meinung nach vielleicht ein Missverständnis ist, weil es nicht wirklich anonym ist“, sagte Eitan Jankelewitz, ein Anwalt der Anwaltskanzlei Sheridans der sich auf Blockchain und E-Commerce spezialisiert hat. Sie glaubt, dass die Regulierungsbehörden weniger Bedenken haben sollten.

„Sie können jede Transaktion verfolgen und den ganzen Weg verfolgen“, merkte sie an. „Sie können das Leben eines Pennys sehen und genau sehen, wo es war. Das Problem ist, dass Sie nicht genau wissen, wer diese Brieftaschen kontrolliert. „Ein großer Teil der Verwirrung kreist um die Frage, was genau Bitcoin ausmacht.

Dr. Mulligan sagt: „Manche Länder nehmen es als Ware, so wie wir es sind, andere Orte behandeln es wie Geld und andere behandeln es als unbekannt, was die Art und Weise, wie man Dinge besteuert, verändert. „

Das Centre for Cryptocurrency Research and Engineering des Imperial College London begann Anfang Januar.

„Die Blockchain-Technologie ist darauf ausgerichtet, die Welt, wie wir sie kennen, zu erneuern“, sagte Blockchain damals. „In der Tat herrscht allgemein Einigkeit darüber, dass die Technologie so unterschiedliche Branchen wie Finanzen, Mode, Regierung und Gesundheitswesen revolutionieren wird. Obwohl die Technologie vielversprechend ist, befindet sie sich in ihren Entstehungsphasen und es gibt noch viel zu erforschen, wenn es darum geht, die Zukunft zu verstehen, die wir mitgestalten.Es ist diese Perspektive, die uns zu Forschung und Entwicklung verpflichtet. „

Viele Anwälte empfehlen Bitcoin und Blockchain-Startups, im Allgemeinen strenge AML- und KYC-Richtlinien einzuführen, um einen reibungslosen Geschäftsprozess zu gewährleisten. Viele Bitcoiner sind der Meinung, dass keine neuen Vorschriften erforderlich sind und dass bereits bestehende Regelungen auf die digitale Währung angewendet werden können.

Oh, und dann gibt es diejenigen, die glauben, dass es überhaupt keine Vorschriften geben sollte.

Bilder von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.