Indische Professoren Pen (Hilariously) Sensationalist Bitcoin Artikel über Major News Outlet

Terrorismus. Geldwäsche. Falsche Tatsachen. Übertriebene Zahlen. Alles im Schmelztiegel, um Bitcoin zu schmieren.

In einem Meinungsblog über Indiens größte Wirtschaftszeitung, die Economic Times, haben zwei indische Professoren aus der Stadt Kalkutta die Regierung aufgefordert, „die Kontrolle über Bitcoin zu haben. „Sie argumentieren, dass Bitcoin eine neue Hightech-Form von Hawala ist, ein traditionelles und informelles Geldtransfersystem, das rund um das Bankensystem funktioniert.

Tech Hawala: Im Wesentlichen erleichtert ein Netzwerk von Hawala-Betreibern Geldtransfers, bei denen der Absender einen Hawala-Betreiber bezahlt, der dann einen anderen Betreiber in einem anderen Land anweist, den Empfänger der Transaktion zu bezahlen. „Eine Geldüberweisung ohne Geldbewegung“, wie Interpol es ausdrückt. Das in arabischen und südasiatischen Ländern beliebte Hawala-System ist in Indien verboten. Die Autoren hielten es für angebracht, Bitcoin mit einer neuen Form von Hawala gleichzusetzen und behaupteten, dass Bitcoin verwendet wird, um Geld zu waschen. Indiens Bitcoin-Industrie, insbesondere ihre Börsen, folgen seit Jahren einem selbstregulierenden Modell, das die KYC-Normen (Know-Your-Customer) durchsetzt.

Die Wissenschaftler zitieren dann das US-Finanzministerium mit der Aussage, dass Bitcoin ‚ eine dezentralisierte virtuelle Währung ist, die vermutlich nicht die Fakten selbst aus Satosis Whitepaper ermittelt, die sie in ihrem weitgehend falsch informierten Blog erwähnen.

Münzstätten? Zentralbank-Tauschbörsen? „:“ Es gibt einige Börsen, die wie Münzstätten oder eine Zentralbank behandelt werden können, die sich hauptsächlich in China, Hongkong und Russland befinden „, heißt es in einem Auszug der Autoren. Diese Wanderung fährt fort mit der Aussage: „Unter jeder Börse gibt es verschiedene Firmen, die ‚Minenarbeiter‘ genannt werden. „Vermutlich beziehen sich die beiden Professoren des Indian Statistical Institute – einer Institution, die sich auf Forschung und Statistik spezialisiert hat – auf Bitcoin-Börsen in China, Hongkong und, aus unerklärlichen Gründen, Russland. Wir können nicht verstehen, was danach kommt.

Übertriebene Handelsvolumen: Die beiden Professoren schreiben dann, dass die Popularität von Bitcoin nach dem kontroversen und beispiellosen Demonettisierungslauf im November gestiegen ist, als die indische Regierung im Wesentlichen über Nacht fast 90% des Landes barg. Zu der Zeit war Bitcoin um $ 750 gehandelt.

„Am 27. Mai 2017 erreichte der Marktpreis von Bitcoin in Indien 2 096 US-Dollar. 68. Nach der Demonetarisierung gab es einen deutlichen Anstieg bei Bitcoin-Transaktionen“, schrieben die Professoren und verbanden irgendwie Indiens wachsenden Appetit auf Bitcoin Faktor hinter Bitcoins Wertsteigerung. In Wirklichkeit ist das Bitcoin-Handelsvolumen in dem Land – während es wächst – nach BNC-Daten signifikant niedrig, weniger als eine Million Dollar über einen Zeitraum von 24 Stunden.

„Indiens Bitcoin-Handelsvolumen ist im Vergleich zu anderen Ländern auf der ganzen Welt relativ gering“, sagte Sathvik Vishwanath, CEO von Indiens größter Bitcoin-Börse UnoCoin in einem Gespräch mit Anfang dieses Jahres.

Vergleichen Sie die bescheidenen Handelsvolumina Indiens mit anderen asiatischen Märkten in Japan, China und Korea, die in den letzten 24 Stunden fast 250 Millionen Dollar an Bitcoin gehandelt haben und Indiens Bitcoin-Zahlen sogar irrelevant sind.

Regierung Kontrolle / Regulierung: Die Professoren verweisen auf die Legalisierung von Bitcoin-Transaktionen in den USA, der EU, Japan und Singapur, wobei „genügend Anstrengungen unternommen werden, um die Bitcoin-Wirtschaft zu kontrollieren. „Sie fordern die indische Regierung auf, dem Beispiel zu folgen und Gesetze zu erlassen, um Bitcoin zu regulieren. Warum? Terrorismus, deshalb.

Terrorismus: Hier kommt es:

Der Schatten des Bitcoins zeigte sich in der Geldversorgung für die Terroranschläge von Paris 2015. Die EU möchte den Bitcoin unter Kontrolle bringen. Die zwischenstaatliche Financial Action Task Force in Paris berichtete im Jahr 2015, dass einige Websites von Terroristen Sympathisanten ermutigten, in Bitcoins zu spenden.

Nach den Pariser Terroranschlägen wurde in einem Bericht von Europol ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Terroristen Bitcoin zur Finanzierung ihrer Aktivitäten verwenden, „obwohl Dritte angeben, dass sie sie verwenden.

„Die US-Antiterrorbeamten sind Berichten zufolge auch besorgt darüber, wie der Islamische Staat Millionen von Dollars durch Bitcoins anhäuft“, erklärten die Professoren und zitierten keine Quellen, um eine solche Aussage zu stützen.

„Die Regierung des Bundesstaates New York hat bereits ein Gesetz verabschiedet, das Bitcoin verbietet“, fügten sie hinzu. Wir nehmen an, dass sie über die BitLicense von New York sprechen. Immer noch.

Die Autoren lassen dann am Ende ihr Bestes für einen Takedown von Bitcoin.

Sie schrieben:

Die Kontrolle der Finanzierung von Terroristen war ein Hauptgrund für die Demonetarisierungsinitiative von GoI. Wenn Indien es versäumt, Bitcoin zu regulieren, könnte dieser neue Hawala ironischerweise der einfache Weg sein, Terrorismus zu finanzieren. Die Regierung sollte Bitcoin im Interesse der Wirtschaft und der Sicherheit des Landes kontrollieren können.

Indien wird wahrscheinlich digitale Währungen wie Bitcoin legalisieren, indem es Bitcoin-Nutzer besteuert und Vorschriften für die lokale Industrie verabschiedet, so regionale Berichte.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.