Gericht bestreitet Ross Ulbrichts Life Sentence Appeal

Das US-Bezirksberufungsgericht für den Second Circuit hat Ross Ulbrichts Berufung auf eine lebenslange Haftstrafe für seine Rolle als Führer des Online-Drogenmarktplatzes der Seidenstraße dementiert eine gerichtliche Einreichung. Circuit Richters stimmten Ulbrichts Behauptungen nicht zu, dass das Amtsgericht seinen Antrag auf Unterlassung von Beweisen zu Unrecht bestreite, dass das Gericht ihm das Recht auf ein faires Verfahren verweigere und seinen Antrag auf ein neues Verfahren ablehne und dass seine Verurteilung verfahrensmäßig und im Wesentlichen unangemessen sei .

Silk Road, die 2013 vom FBI beschlagnahmt wurde, galt als der anspruchsvollste Marktplatz im Internet. Er zog Menschen wegen der Anonymität an, die er seinen Nutzern zur Verfügung stellte, und verkaufte gefälschte IDs, Drogen, Computer-Hacking-Tools und andere illegale Gegenstände an Menschen auf der ganzen Welt.

Wegen der Verschleierung der Seidenstraße brauchte es verdeckte Ermittler Jahre bevor sie feststellen konnten, dass Ulbricht der Anführer der Seidenstraße war. Er wurde 2015 wegen sieben Anklagepunkten ohne Möglichkeit einer Bewährung zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde auch angewiesen, rund 183 Millionen Dollar einzubehalten.

Ulbricht Einspruch

Ulbricht beantragte einen Wiederaufnahmeprozess und behauptete, die Regierung habe das Verfahren nicht ordnungsgemäß durchgeführt.

Die Kreisrichter schrieben, das Landgericht habe erklärt, dass die allgemeine Abschreckung in diesem Fall eine wichtige Rolle spiele, da die Seidenstrasse keinen ernsthaften Präzedenzfall habe und ein hohes öffentliches Interesse erwecke. Die allgemeine Abschreckung war jedoch nur ein Element in der Analyse des Bezirksgerichts.

Auf Ulbrichts Behauptung, dass lebenslange Haftstrafen in der Regel für ungeheuerliche Gewaltverbrechen reserviert sind, war die Entscheidung des Bezirksgerichts nicht unangemessen. Jeder Fall muss auf seine eigenen Fakten geprüft werden, schrieben die Richter, die in diesem Fall fünf versuchte Mordtaten einschloss.

Die Richter stellten fest, dass die versuchten Mordfälle den Fall von dem der gewöhnlichen Drogenhändler trennen und die Feststellung des Bezirksgerichts unterstützen, dass Ulbricht außergewöhnlich destruktiv war. Die Tatsache, dass er sich von der Gewalt distanzierte, indem er einen Computer benutzte, um Morde anzuordnen, ist kein milderndes Argument.

Die Richter nannten die Grausamkeit, die Ulbricht in seinen Verhandlungen für die Morde entnervend zeigte.

Sie schrieben auch, dass Ulbrichts Behauptung, dass das Bezirksgericht die in seinem Namen übermittelten Briefe ignoriere, falsch sei.

Lesen Sie auch: Die Anwälte von Ross Ulbricht behaupten unfaires Verfahren, Hoffnung auf Berufung Berufungsgericht bestätigt Urteil

Ulbricht hat die Richterschaft ebenfalls zurückgewiesen, das Landgericht habe seine Behauptung missachtet, Seidenstraße vermindere die Auswirkungen von Drogenverbrechen.Das Landgericht hat Ulbrichts Behauptungen, dass die Seidenstraße die Überdosis und die mit dem Drogenhandel verbundenen Gewalttätigkeiten reduziert habe, voll genutzt, sie jedoch nicht überzeugen können.

Die Richter stimmten nicht mit Ulbrichts Behauptung überein, dass er einem Crack-Haus mehr ähnelte als einem Drogenboss, da er einen Online-Marktplatz geschaffen hatte, an dem andere, nicht er, Drogen verkauften. Dieses Argument, so schrieben die Richter, unterschätzt das Ausmaß der extensiven Präsenz von Silk Road und führt illegale Drogenverkäufe in Höhe von 183 Millionen Dollar aus.

Die Richter stellten fest, dass das Amtsgericht die Straftat von Ulbricht, seine persönlichen Eigenschaften und den Kontext der Straftaten betrachtete. Das Urteil entsprach angesichts des Sachverhalts den zulässigen Entscheidungen.

Eine lebenslange Haftstrafe ist die zweithöchste Strafe, die das Justizsystem verhängen kann, schrieben die Richter. In diesem Fall verhängte das Amtsgericht die Verurteilung mit der erforderlichen umfassenden Überlegung, prüfte die Urteilssprüche und wog Ulbrichts Argumente ab.

Ausgewähltes Bild von FreeRoss. org.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.