Cryptocurrency Exchange Coinbase Hits 1 Milliarde US-Dollar Umsatz, lehnt Investoren ab: Bericht

Coinbase, die größte Broker- und Wallet-Plattform des Weltkryptowährungsmarktes, hat Berichten zufolge im vergangenen Jahr laut der Technologie-Publikation Recode einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar erzielt.

Das Unternehmen sah seine Popularität explodieren, als das Kryptowährungs-Ökosystem anfing, die höchste Kryptowährung in die Höhe zu treiben. So viel, Coinbase hat Berichten zufolge über 13 Millionen Benutzer und hatte sogar Ausfälle inmitten von Handelsfreuden im letzten Jahr. Es wurde so populär, dass seine App die Nummer eins in Apples Store wurde, nachdem sie YouTube übertroffen hatte.

Pro Coinbase kostet es $ 1. 6 Milliarden August Bewertung hat sich jetzt wahrscheinlich verdoppelt, da das Unternehmen erwartet wurde, rund 600 Millionen Dollar Umsatz im vergangenen Jahr zu tun. Bitcoins Bull Run, bei dem das Unternehmen an einem Tag im November mehr als 100 000 Nutzer hinzugewann, steigerte den Umsatz des Unternehmens über die Marke von einer Milliarde Dollar hinaus.

Coinbase macht, wie jede andere Börse auch, ihr Geld mit Gebühren. Je mehr Nutzer versuchen, sich auf den „Wahnsinn“ der Kryptowährung einzulassen, desto mehr macht es. Sein Erfolg, so Recode, zog jetzt Risikokapitalgeber und private Broker an, die versuchen, Aktien zu kaufen. Die derzeitigen Aktionäre können jedoch nicht an externe Investoren verkaufen.

In einer Erklärung erklärte das Unternehmen:

„Coinbase erlaubt als privates Unternehmen keinen Handel mit Aktien auf Sekundärmärkten aus einer Vielzahl von Gründen, einschließlich der Tatsache, dass dem Fonds keine vollständigen und gleichen Informationen zur Verfügung stehen Markt. Wir werden angemessene Maßnahmen ergreifen, wenn wir feststellen, dass Menschen Coinbase-Aktien verkauft haben, was gegen unsere Vereinbarungen verstößt, dies nicht zu tun. „

Wie von berichtet, hat Coinbase im August 100 Millionen Dollar gesammelt, was bedeutet, dass externe Investoren möglicherweise eine Weile warten müssen, bevor Coinbase bereit ist, mehr Geld zu beschaffen. Das Problem ist, dass einige Firmeninsider glauben, dass es nicht wieder Fundraising sein könnte, was bedeutet, dass die August-Runde ihre letzte vor einem Börsengang sein könnte.

Die Tech-Publikation fügt hinzu, dass Investoren, die mit der Unternehmensführung sprachen, gesagt wurde, sie könnten Coinbase-Aktien derzeit nicht kaufen. Ein Aktionär sagte der Firma, dass er ständig von Sekundärmaklern gepingt wurde, die eine kleine Anzahl von Aktien kaufen wollten. Ein anderer Aktionär behauptete, Risikokapitalgeber versuchten herauszufinden, ob er sich von seinen Aktien trennen würde.

Obwohl nichts von der Konversation scheinbar zu Preisspezifika geführt hat, sagte Coinbase gegenüber Recode, es seien keine sekundären Handelstransaktionen bekannt und er lehnte es ab, sich zu äußern, wenn es um andere Aktiengespräche ginge. Das Problem für externe Investoren ist laut den Brokern, dass nur wenige Aktionäre bereit sind zu verkaufen, was es schwierig macht, einen Deal zu machen.

Eine Lösung könnte später in diesem Jahr kommen, da das Unternehmen ein Übernahmeangebot veröffentlichen kann. Auf diese Weise würden die Aktionäre berechtigt sein, ihre Aktien an neue Investoren zu verkaufen, sobald die Gesellschaft ihre Bücher öffnet.

Während die Investoren sich anscheinend für Coinbase über Kopf halten, sind einige in der Kryptowährungsgemeinschaft nicht so glücklich mit der Firma. Coinbase wurde dafür kritisiert, den Bitcoin-Mempool zu spammen, was zur Überlastung des Netzwerks beitrug. Als Reaktion darauf sagte Coinbase CEO Brian Armstrong: „Coinbase arbeitet an Batch-Transaktionen, SegWit und einer Reihe anderer Strategien, um den Transaktionsrückstau zu verbessern. „

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.