Coinbase wird zur Übergabe von 14.000 Benutzerkonten an das IRS

Wenn Sie einer der 14.000 Coinbase-Benutzer sind, die über $ 20.000 über ihre Konten erhalten haben, wird der Internal Revenue Service (IRS) in Kürze Zugriff auf diese identifizierenden Datensätze haben.

Nach mehr als einem Jahr, als der Fall anfänglich eingereicht wurde und der IRS den Zugriff auf die Transaktionsdaten von Coinbase-Nutzern verhindern wollte, hat ein kalifornisches Bundesgericht angeordnet, dass die digitale Währungsumrechnung die Konten von einigen ablöst seiner Benutzer.

Wie die ausführlich berichtet hat, hat die IRS den andauernden Kampf gegen Coinbase fortgesetzt, um sie dazu zu zwingen, die Finanzunterlagen des Kunden an die Steuerbehörde zu übergeben. Zurück im Jahr 2016 wurde berichtet, dass der Austausch wurde von der IRS ausgerichtet, mit einem Bundesrichter Genehmigung einer Vorladung Coinbase, Transaktionsdatensätze von Bitcoiners zwischen 1. Januar 2013 und 31. Dezember 2015 bekannt zu geben.

Zunächst der IRS forderte die Datensätze von praktisch allen US-Kunden zwischen diesen Zeitrahmen, die Coinbase-Schätzungen über 500.000 Kunden enthält.

Bei einem Teilsieg für den digitalen Geldwechsel reduzierte der IRS diese Zahl jedoch deutlich auf 14 355 Kunden. David Farmer, Direktor für Kommunikation bei Coinbase, sagte in einem Blogbeitrag über das Gerichtsurteil:

Dank der Bemühungen von Coinbase konnten mehr als 480.000 Kundendaten von der Offenlegung bewahrt werden. Dies ist eine Verringerung der Anzahl der von dieser Vorladung betroffenen Kunden um 97%.

Gemäß der gerichtlichen Anordnung muss Coinbase für jedes der mehr als 14.000 Konten dem IRS den Namen, das Geburtsdatum, die Adresse und die Steuerzahler des Nutzers mitteilen. Darüber hinaus fordert die Steuerbehörde die Aufzeichnungen aller Kontoaktivitäten und aller zugehörigen Kontoauszüge an.

Landwirt hinzugefügt:

Obwohl wir enttäuscht sind, die Vorladung nicht ganz zu bezwingen, sind wir stolz darauf, für unsere Kunden zu kämpfen und im Ergebnis konnten wir als kleines Unternehmen gegen eine große Regierungsbehörde bestehen.

Laut dem Urteil wurde der Auftrag aufgrund der Diskrepanz gerechtfertigt, dass mehr Coinbase-Nutzer mit Bitcoin handeln, als Gewinne aus ihren Steuererklärungen zu melden. Im März wurde vom IRS berichtet, dass weniger als 1 000 US-Bürger jedes Jahr ihren Bitcoin-Verdienst melden. Zu der Zeit fand eine Untersuchung der Agentur heraus, dass 2013 807 Personen eine Transaktion auf dem Formular 8949 meldeten; im Jahr 2014 war diese Zahl 893; und im Jahr 2015 fiel das auf 802.

Obwohl der Teilsieg nicht der volle Sieg ist, den Coinbase erhofft hat, beendet er einen langen Kampf, der die Mehrheit der Benutzerbasis der Börse bewahrt hat.

Landwirt sagte:

Wir hoffen, in Zukunft mit dem IRS zusammenarbeiten zu können, um eine angemessene Steuerberichterstattung zu entwickeln, die sowohl für Anbieter von virtuellen Währungsdiensten als auch für Verbraucher Sinn macht.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.