Coinbase Wahrscheinlich Schlacht verlieren, um Benutzer vor IRS zu schützen Bitcoin Tax Probe

Wenn Sie ein langjähriger Coinbase-Nutzer sind und es versäumt haben, Steuern auf Ihre Bitcoin-Gewinne zu zahlen, werden Sie sich bald in legalem heißen Wasser wiederfinden, da ein US-Bezirksgericht den Bitcoin-Austausch wahrscheinlich erzwingen wird die Aufzeichnungen von Tausenden von US-Kunden an den Internal Revenue Service (IRS) zu übergeben.

Wie in der Vergangenheit ausführlich berichtet hat, hat das IRS Coinbase vor Gericht gebracht, um es zu zwingen, die Finanzunterlagen des Kunden an die Steuerbehörde zu geben. Die IRS behauptet, dass, trotz der astronomischen Aufwertung des Bitcoin-Preises im Laufe der Jahre, nur einige hundert Personen Bitcoin-Gewinne auf ihren jährlichen Steuererklärungen ausgewiesen haben.

Nach den derzeitigen Vorschriften werden Bitcoin-Bestände wie Immobilien besteuert, was bedeutet, dass sie einer Kapitalertragssteuer unterliegen, die auf dem Wert der Münzen basiert, wenn sie verkauft oder verkauft werden. Dies bedeutet, dass die Steuerpflichtigen gesetzlich verpflichtet sind, detaillierte Aufzeichnungen über den Gewinn zu führen, der aus allen Transaktionen mit Kryptowährungen erzielt wird, auch wenn diese so geringfügig sind wie der Kauf einer Tasse Kaffee.

Zunächst forderte die IRS Aufzeichnungen von praktisch allen US-Kunden von 2013-2015, die nach Coinbase Schätzungen mehr als 500.000 Kunden enthalten. Nach einem Pushback von der Börse reduzierte die IRS diese Vorladung auf etwa 14.000 Kunden, insbesondere diejenigen, die während des betreffenden Zeitraums in einem Jahr einen Gegenwert von 20 000 Dollar kauften, verkauften, einstellten oder erhielten.

Trotz des engen Rahmens behauptet Coinbase, dass die Vorladung „ungerechtfertigt und invasiv für unsere Kunden ist“, und das Unternehmen argumentierte in einer Anhörung in San Francisco letzte Woche. Bloomberg berichtet jedoch, dass das Gericht wahrscheinlich mit IRS Seite stehen wird.

„Es ist legitim, dass sie nachforschen, ob Menschen mit ihren Bitcoin-Käufen Geld verdienen“ und Steuern auf irgendwelche Gewinne zahlen, sagte Richterin Jacqueline Scott Corley Berichten zufolge Anwälten für Coinbase bei einer Anhörung letzte Woche. „Ich muss der Agentur eine enorme Diskretion geben, wie sie nachforschen“, fügte sie später hinzu.

Tatsächlich hat das IRS umfangreiche Anstrengungen unternommen, um Bitcoin-Steuerhinterzieher zu identifizieren. Anfang dieses Jahres ergab eine öffentliche Anfrage, dass die Agentur einen Vertrag mit einer Blockchain-Analysefirma geschlossen hatte, um Personen zu identifizieren, die wahrscheinlich die Kryptowährung nutzen, um Steuern zu vermeiden. Laut der IRS-Website werden Steuerhinterzieher mit harten Strafen und möglicherweise sogar mit Gefängnisstrafen konfrontiert.

In einem Blogbeitrag sagte Coinbase, dass es hofft, in Zukunft mit dem IRS zusammenzuarbeiten, um eine „vernünftige Steuerberichterstattungsmethode“ zu etablieren, die sowohl für Anbieter von virtuellen Währungsdiensten als auch für Verbraucher sinnvoll ist.“

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.