Circle Internet Financial erhält die erste BitLicense des Staates New York

Circle Internet Financial Ltd., ein in Boston ansässiges Bitcoin-Startup, das von der Goldman Sachs Group Inc. unterstützt wird, ist das erste Unternehmen, das eine New York State BitLicense erhält Es bietet digitale Währungsservices in New York an. Die Ausgabe der ersten BitLicense markiert einen Sieg für Circle und den Staat New York.

Die BitLicense gilt als die restriktivste staatliche Regulierung für Bitcoin und hat dazu geführt, dass einige Bitcoin-Unternehmen ihren Dienst im Bundesstaat New York einstellen. Das Ziel der Lizenz ist es, einen Rahmen zu bieten, der es Digital-Currency-Firmen ermöglicht, ihre Dienste aufzubauen, aber gleichzeitig Verbraucher durch Anforderungen wie Anti-Geldwäsche-Compliance und Cybersicherheitsrichtlinien zu schützen.

Internet-Unternehmer Jeremy Allaire und Sean Neville gründeten Circle im Jahr 2013.

Die BitLicense wurde im Januar 2014 von Benjamin Lawsky, dem damaligen Leiter der Abteilung für Finanzdienstleistungen (DFS), eingeführt.

Circle Notes Bedenken zu BitLicense

„Wir haben unsere Bedenken mit der BitLicense, vor allem in ihrer ersten Inkarnation, recht laut ausgesprochen“, schrieb das Unternehmen in einem Blog.

Viele dieser Probleme wurden gelöst und obwohl sie noch nicht perfekt waren, wurden die BitLicense und ihre Anforderungen klar und unumstößliche Voraussetzungen, um jedem in New York zu dienen und ihn zu unterstützen. Wir sind das erste Unternehmen, das eine BitLicense-Lizenz erhalten hat, und wir besitzen auch eine Geldtransfer-Lizenz für US-Dollar-Transaktionen im Bundesstaat New York. Wir wollen Menschen auf der ganzen Welt helfen, und dazu gehören New Yorker.

Mobile Zahlung rechnet die Währung automatisch um

Die Ankündigung der Lizenz erfolgte, als das Unternehmen eine neue Version seines Online-Services CirclePay vorstellte, der darauf abzielt, die Attraktivität digitaler Zahlungen zu erweitern.

„Wir drängen Bitcoin in den Hintergrund, um Bitcoin zu mehr Leuten zu bringen“, sagte CTO Sean Neville gegenüber dem Wall Street Journal.

Circle kann jetzt einen mobilen Zahlungsdienst anbieten, der neben Bitcoin auch US-Dollar senden und empfangen und halten kann. Der Dienst ermöglicht Benutzern auch das Senden und Empfangen von Zahlungen über eine Textnachricht und erfordert nicht, dass Benutzer in und aus Bitcoin konvertieren. Der Dienst verwaltet die Währungsumrechnung automatisch. Das Unternehmen wird weitere Währungen wie den Euro hinzufügen, da es im Ausland eine Zulassung erhält.

„Jetzt können Sie in den USA neben der Verwendung von Bitcoin für Zahlungen innerhalb der Circle-App auch US-Dollar senden, empfangen und halten“, schrieb das Unternehmen in seinem Blog.“Sie können US-Dollars halten, aber trotzdem jemanden bitcoin schicken, und ebenso kann Ihnen jemand Bitcoin schicken und Circle kann es sofort in US-Dollar in Ihrem Konto umwandeln. „

Lesen Sie auch: Lawsky verteidigt New York BitLicense, unterstützt Verbraucherschutz und Bitcoin-Innovation

BitLicense bleibt umstritten

Die BitLicense bleibt innerhalb der Bitcoin-Community umstritten. Einige Unternehmen, wie GoCoin, haben beschlossen, New York zu „geofencen“, was bedeutet, dass sie dort nicht operieren werden.

Gleichzeitig haben sich 22 Unternehmen um die Lizenz beworben, für die eine Anmeldegebühr von $ 5 000 erhoben wird. Wir versuchen, zügig voranzukommen „, sagte Matthew Anderson, stellvertretender Superintendent für Public Affairs bei der DFS.

In New York City gibt es auch eine wachsende Zahl von Unternehmen, die mit Bitcoin zu tun haben, darunter die Winklevoss-Zwillinge Gemeni, ItBit, CoinSetter, Symbiont und Consensys.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.