China to Ausländische Cryptocurrency Trading Platforms, ICOs: Bericht

Berichten zufolge zielt China darauf ab, alle inländischen und ausländischen Websites im Zusammenhang mit dem Handel mit Kryptowährungen und ersten Münzangeboten (ICOs) zu blockieren, was das letzte Durchgreifen des Landes gegen die Industrie sein könnte.

Nach einem Sonntag Bericht der Financial News, eine Zeitung lief durch die chinesische Zentralbank, säumen Behörden Berichten zufolge eine Reihe von Regulierungsmaßnahmen auf ein Vorgehen gegen die Kryptowährung Industrie zu fördern. Die People’s Bank of China (PBoC) begann Anfang 2017 mit einer verstärkten Kontrolle der inländischen Börsen.

Wie die staatlich finanzierte Website ThePaper berichtet. cn, ein Auszug aus dem Artikel von PBoC-Affiliate-Artikel lautete:

„Um finanziellen Risiken vorzubeugen und sie zu mindern, ergreifen die Behörden regulierende Maßnahmen gegen ICOs und virtuelle Währungsbörsen innerhalb und außerhalb des Landes, einschließlich des Verbots relevanter Unternehmen, Verbot und Verkauf von virtuellen Websites für inländische und ausländische Währungen. „

China gab am 4. September zum ersten Mal die“ Ankündigung „eines umfassenden Verbots von anfänglichen Münzangeboten heraus, gefolgt von Restriktionen, um inländische Kryptowährungsbörsen effektiv zu verschließen, und verpflichtete sie, die Handelsaktivitäten bis zum 30. September vollständig einzustellen.

“ After Durch die Säuberung und Sanierung sank das Handelsvolumen virtueller Währungen, die auf Renminbi (RMB) lauten, von über 90% des weltweiten Handelsvolumens auf weniger als 1%, wodurch das Risikoniveau stark reduziert wurde „, heißt es in dem Bericht.

Pekings anhaltender Schritt, den Zugang zu inländischen Kryptowährungsgeschäften und internationalen Austauschplattformen zu verbieten bzw. zu zensieren, kommt innerhalb einer Woche, in der Chinas Internetfinanzierungsgesellschaft erfährt, dass frühere Maßnahmen zur Ausmerzung von Investitionen in Kryptowährungen gescheitert sind. Die Behörde gab daraufhin eine öffentliche Bekanntmachung heraus, in der Anleger davor gewarnt wurden, Risiken im Zusammenhang mit dem Kryptowährungshandel im Ausland und der Teilnahme an ursprünglichen Münzangeboten (ICOs) zu befürchten.

Laut dem gestrigen Bericht ist die chinesische Zentralbank einen Schritt weiter gegangen, um effektiv eine Firewall zu bauen, um inländische Händler und Investoren davon abzuhalten, Websites internationaler Kryptowährungsbörsen zu nutzen. Die Umsetzung der Regelungsblockade erfolgt mit dem „Geist der Mitteilung“, heißt es in der Veröffentlichung, in der bestätigt wird, dass sich inländische Investoren nach dem lokalen Verbot an ausländische Plattformen gewandt haben.

In dem Bericht mit dem Hinweis auf Japan und Hongkong als Zielorte für chinesische Kryptowährungshändler heißt es:

„Überseetransaktionen, regulatorische Umgehung, virtueller Devisenhandel und ICO-Aktivitäten haben einen Wiederauflebenstrend. Nehmen Sie einige internationale ICOs mit Inlandsbeteiligung als Beispiel.Die verschiedenen Risiken und Probleme, die in der „Notice“ genannt werden, bestehen weiterhin, einschließlich illegaler Emissionen, unrealistischer Güter, Betrug und sogar Pyramidenverkäufen, und es kann für Anleger noch schwieriger sein, die Verluste wieder hereinzuholen. „

Solche lähmenden Randsteine ​​haben bereits eine Reihe chinesischer Kryptowährungsfirmen gesehen, und Bergleute ziehen in Länder wie die Schweiz und Kanada um, freundlichere Küsten mit besserer Rechtsprechung. Chinas Einfluss auf die globalen Kryptowährungspreise nimmt unterdessen weiter ab.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.