CBOE schließt sich dem ersten Bitcoin-ETF an, mit 6 Filings

Die Chicago Board Options Exchange (CBOE) hofft, die erste US-Börse zu sein, die einen Bitcoin ETF auflistet, einen börsengehandelten Fonds, der den Preis von Bitcoin-Futures verfolgt.

CBOE-Dateien zum Auflisten von Bitcoin-ETFs

Gemäß den auf der Website des Börsenbetreibers veröffentlichten Dokumenten reichte CBOE mehrere vorgeschlagene Regeländerungen bei der US-Börsenaufsicht SEC ein, die es dem Tauschhandel ermöglichen würden, sechs Bitcoin-ETFs aufzulisten Handelsplattform.

CBOE möchte insbesondere Bitcoin-ETFs von den Fondsanbietern First Trust, GraniteShares und REX auflisten. Keines dieser Fonds wird Bitcoin direkt halten; Vielmehr werden sie Futures-Kontrakte handeln, was bedeutet, dass ihre Performance erheblich von der des Assets selbst abweichen kann. Insbesondere hat jeder dieser Fondsanbieter einen „kurzen“ Bitcoin-ETF aufgelegt, der die Inverse des Index nachbilden wird, so dass Anleger profitieren können, wenn Bitcoin-Futures an Wert verlieren.

Börsen warten auf SEC-Entscheidungen

CBOE war die erste US-Börse, die Bitcoin-Futures auflistete und ihre Chicagoer Börsen-CME um eine ganze Woche schlug. Die Führungskräfte von Exchange haben bereits angedeutet, dass sie hoffen, eine Familie von Kryptowährungsderivaten auf den Markt bringen zu können, die deutlich machen, dass der Tausch sich auf dem neuesten Stand der dezentralisierten Finanzrevolution positionieren will.

Aber während CBOE in der Lage war, den Hasen aus seinem Hut zu ziehen und die erste Börse zu werden, die Bitcoin-Futures auflistete, steht er im Wettbewerb um den ersten Bitcoin-ETF auf dem Markt. Intercontinental Exchange (ICE), der Betreiber der New York Stock Exchange (NYSE), hat bereits bei der SEC eingereicht, zwei der von ProShares vorgeschlagenen Bitcoin-ETFs an NYSE Arca aufzulisten.

Trotz der Tatsache, dass die Börsen die ersten Bitcoin-ETFs auflisten, hat die SEC noch nicht signalisiert, ob sie diese einzelhandelsfreundlichen Anlageprodukte genehmigen wird. Die Aufsichtsbehörden der SEC waren der aufkeimenden Kryptowährungsbranche relativ entgegenkommend, aber die derzeitige Volatilität von Bitcoin könnte sie zögern lassen, es den Fondsprovidern zu erlauben, Kryptowährungen in Produkte zu integrieren, die an Main Street-Investoren gerichtet sind.

Schreibe Josiah Wilmoth bei Josia. wilmoth (at) .

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.