Breaking – Südkorea verbietet erste Münzangebote: Bericht

Südkorea zu verbieten, erste Münzangebote (ICOs) zu verbieten. , nach Berichten von lokalen Medienquellen.

Südkorea verbietet anfängliche Münzangebote: Bericht

Wie die regionalen Nachrichtenquellen News1 Korea und JoongAng berichten, hat der südkoreanische Finanzaufsichtsbehörde (FSS) beschlossen, während der Sitzung der Taskforce Kryptowährung am 29. September erste Münzangebote zu verbieten In Seoul. Der Zweck des Verbots besteht darin, Anleger vor Betrug zu schützen.

„Wir sind besorgt über negative Auswirkungen wie ein erhöhtes Betrugsrisiko. Das ICO wird in allen Formen verboten sein. JoongAng zitiert Kim Yong-bum, stellvertretender Vorsitzender der Financial Services Commission, nach einer groben Übersetzung.

Obwohl die beiden genannten Stellen übereinstimmend der Auffassung sind, dass Korea ICOs verboten hat, sind sie sich über das Ausmaß des Verbots nicht einig. Laut News1 verbietet das FSS „alle Arten von ICOs in Korea. „JoongAng andererseits weist darauf hin, dass das Verbot nur für ICOs gilt, die von koreanischen Startups gegründet wurden, und zitiert einen Beamten, der erklärt, dass das Verbot nicht für einzelne Investoren gilt.

Crypto Korean, eine zuverlässige Quelle für digitale Währungsnachrichten innerhalb des Landes, war die erste, die die Aufmerksamkeit westlicher Leser auf sich zog. In Anbetracht der Tatsache, dass beide Behauptungen aus angesehenen Quellen stammen, sagt Crypto Korean, dass die Meinungsverschiedenheit Verwirrung bei der koreanischen Gemeinschaft hervorruft. „

In den Berichten heißt es auch, dass das FSS den Austausch von Kryptowährungen knacken wird, indem es den Margenhandel verbietet und die Durchsetzung der Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML / KYC) verstärkt.

Korea ICO-Verbot: Mögliche Auswirkungen

Das koreanische ICO-Verbot, das nur wenige Wochen nach dem Verbot dieses im Entstehen begriffenen Finanzierungsmodells durch China erlassen wurde, könnte weitreichende Auswirkungen haben, deren Grad dem Ausmaß entspricht das Verbot. Korea wurde als einer der Märkte angesehen, die am ehesten von der durch das ICO-Verbot verursachten Lücke profitieren würden. Die beliebteste Messaging-App des Landes hatte kürzlich die Schaffung eines neuen Kryptowährungsaustausches angekündigt, der mehr als 100 Altcoins unterstützen würde. Ein umfassendes ICO-Verbot könnte die Rolle Koreas innerhalb des Ökosystems in Frage stellen, während ein auf nationale ICOs beschränktes Verbot weniger störend wäre.

In beiden Fällen wird das Verbot wahrscheinlich kurzfristig den Preis senken, da die Anleger die Details klären. Ein großer Teil des Ethereum-Volumens konzentriert sich auf koreanische Börsen und es ist wahrscheinlich, dass die Nachfrage abnehmen wird, wenn es lokalen Investoren verboten ist, zu ICOs beizutragen oder für ERC20-Tokens zu handeln.Allerdings haben die Märkte bereits ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, das chinesische Verbot von ICOs und Bitcoin-Börsen zu überstehen, so dass Investoren Grund zu der Annahme haben, dass sie diesen Sturm ebenfalls ertragen werden.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.