Bitcoin Preis nähert sich $ 10, 000 in Simbabwe wegen eines Mangels an Bargeld im Land

Laut TheNational. Die Einführung von Bitcoin in Simbabwe scheint in die Höhe schnellen zu gehen, da die wirtschaftliche Situation des Landes düster aussieht. So viel, dass ein Bitcoin bei fast $ 10,000 auf dem Golix gehandelt wird. Der globale Durchschnitt liegt zur Zeit der Drucklegung bei $ 5, 642. 00.

Laut einem lokalen Händler wird Bitcoin nicht nur von Einzelpersonen gekauft, sondern von Unternehmen, die Rechnungen bezahlen müssen. Das Land nahm den US-Dollar im Jahr 2009 als Fiat-Währung an, da der simbabwische Dollar fast seinen gesamten Wert verloren hatte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung hat LocalBitcoins Zimbabwe Leute, die Bitcoin im globalen Durchschnitt kaufen, und einige kaufen die Kryptowährung für Bargeld in der Hauptstadt des Landes von weit über $ 10,000. Wie jeder Bitcoin erwartet, hilft Bitcoin den Menschen auf dem Land, Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit zu überleben, da Simbabwe seit Jahren in einer Krise steckt.

Warum Bitcoin in Simbabwe so wertvoll ist

Anfang der 2000er Jahre ermutigte der Präsident von Simbabwe, Robert Mugabe, die Bürger dazu, in kommerzielle Farmen einzudringen, die meist britischen Nachkommen gehörten. Nach diesen Invasionen brach die Landwirtschaft des Landes zusammen, was dazu führte, dass die Zimbabwe Reserve Bank kein Geld mehr hatte.

Mitte der 2000er Jahre beschloss die Bank, simbabwische Dollars zu drucken, um die Armee, die Beamten und die Polizei zu bezahlen. Der massenhafte Druck von Dollar führte, wie man erwarten würde, zu einer Hyperinflation bis zu dem Punkt, an dem ein Kunde in ein Geschäft ging, um Brot zu kaufen, nur um festzustellen, dass sich sein Preis verdreifacht hatte, sobald er angekommen war.

Das Problem wurde so schlecht, dass die Menschen Haufen wertlosen Geldes herumschleppten und bald begannen, Waren zu horten, die sie als Tauschmittel benutzten. Dann im Jahr 2009 gab Mugabe nach und ersetzte den simbabwischen Dollar für den US-Dollar, um die Hyperinflation loszuwerden.

Es funktionierte und die Preise stabilisierten sich, aber da die Zentralbank von Simbabwe keine US-Dollars drucken kann, importiert das Land sie jetzt, um sie in das Finanzsystem zu bringen. Der Gouverneur der Reservebank, John Mangudya, erklärte gegenüber einer lokalen Publikation:

„Ja, wir importieren fast jede Woche Bargeld und wir importieren jetzt wöchentlich 10 Millionen Dollar. Wenn wir sagen, dass wir Bargeld importieren, sagen wir, dass wir Dollar importieren, weil wir gesagt haben, dass wir den Dollar in dieser Wirtschaft weiter verwenden wollen. „

Dann, mit Nationalisierungsabsichten, begannen die Exporte zu kollabieren und jetzt, nach Bloomberg, rationieren die Banken die Dollar auf bis zu $ ​​20 pro Person, unabhängig davon, wie viel jede Person auf ihrem Bankkonto hat. Manche schlafen sogar außerhalb von Banken, um zu garantieren, dass die Noten nicht ausgehen, bevor sie sie bekommen.

Um das Problem zu lösen, hat die Zentralbank des Landes damit begonnen, so genannte Anleihen herauszugeben, die angeblich den gleichen Wert haben wie der US-Dollar. Die meisten fallen nicht darauf herein, da sich ausländische Anbieter angeblich weigern, sie zu akzeptieren, und einige Unternehmen verlangen Prämien von bis zu 50%, um sie zu akzeptieren.

Nach Ansicht des Ökonomen Vince Musewe ist das Problem in Simbabwe heute nicht der Mangel an Waren zum Kauf, sondern der Mangel an Geld dafür – genau das Gegenteil von dem, als die Krise des Landes anfing. Er sagte:

„Dann gab es reichlich Bargeld, aber keine Waren in den Läden. Jetzt gibt es Waren in den Regalen, aber kein Geld, um sie zu kaufen. „

Um der Krise des Landes zu entgehen, wenden sich die Simbabwer nun einer Währung zu, die sie nicht im Stich lässt wie die Fiat-Währungen: Bitcoin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.