Bitcoin einstecken, Xapo kapitalisiert auf Argentinien-Uber Streit

Xapo, ein Bitcoin-Portemonnaie mit der größten Kapitalisierung in der Bitcoin-Branche und dem Ruf, keine Kontroversen befürchten zu müssen, ist in Argentinien in den Kampf gegen Uber eingestiegen, indem es Uber Argentina erlaubte, Xapo-Kartenzahlungen zu akzeptieren.

Uber hat am 3. Juli einen Tweet gesendet mit den Worten: „Bezahle deine Reisen mit Bitcoin! Laden Ihrer Karte @Xapo erhält einen Rabatt von 30 $ für Ihre nächste Reise ohne Code. „

Xapo: Keine offizielle Erklärung

Xapo hat noch keine offizielle Erklärung zu dem Angebot abgegeben, aber es hat einige Kunden über die Partnerschaft informiert, so razorsforex. Xapo hat Rabatt-Codes für die Fahrer in Argentinien zur Verfügung gestellt. Die E-Mail, die auf Reddit veröffentlicht wurde, sagte: „Unsere spezielle Allianz mit Uber Argentina gibt Ihnen wichtige Rabatte. Fügen Sie Ihre Xapo-Karte in Uber hinzu und verwenden Sie diese Codes, um Rabatte zu erhalten. „

Uber-Kunden können den Code“ BTCBA „für einen 30-Peso-Rabatt bei ihrer nächsten Fahrt verwenden, während neue Kunden“ UBERconBTC „für einen Rabatt von 1000 Pesos bei ihrer ersten Fahrt nutzen können.

Die Aktion zeigt, dass Xapo keine Angst vor Kontroversen hat. Indem es den Argentiniern erlaubt, für Uber-Fahrten zu bezahlen, demonstriert Xapo Bitcoins Anti-Zensur-Eigenschaften.

Argentinien hat Kreditkartenunternehmen verboten, Geschäfte mit Uber zu machen. Argentinische Politiker haben sich auf die Seite der Gewerkschaftsführer gestellt, um Uber aus dem Transportgeschäft herauszuhalten.

Xapo macht sich über Streitfälle

Der argentinische Streit hat Xapo eine Gelegenheit geboten, Nutzer auf einem neuen Markt zu gewinnen. Ein Reddit-Post merkte an, dass Xapo vor seiner Allianz mit Uber im Land nicht einsetzbar war. In einem anderen Beitrag wurde festgestellt, dass Xapo gut für geschäftliche und familiäre Zwecke geeignet ist.

Die Partnerschaft gibt den Argentiniern auch eine neue Möglichkeit, Bitcoin zu verwenden. Die Xapo-Karteninhaber laden die Karte mit Bitcoin, und die Karte bezahlt den Fahrer laut Reddit-Kommentaren in Pesos.

„Praktisch und billig genug Alternative zu alten Schulbanken“, bemerkte ein Reddit-Post.

Ein weiterer Reddit-Beitrag ermutigte die Leser, Xapo mit Bitcoin zu laden, die Karte auszugeben, wenn der Bitcoin-Preis hoch ist, und dann andere Karten zu verwenden, wenn der Bitcoin-Preis niedrig ist. Einige Reddit-Posts bemerkten die Ironie in der Tatsache, dass Uber bisher keine Bitcoin-Zahlungen akzeptiert hat.

Die Stadt Buenos Aires ist sogar soweit gegangen, eine eigene Ride-Hailing App zu starten, um Uber zu bekämpfen.

Buenos Aires startet Ride Sharing

Ein Brief, der in der vergangenen Woche in sozialen Medien veröffentlicht wurde, in dem die Regierung von Buenos Aires sagte, dass sie ihre eigene Ride-Hailing App für Taxis und Passagiere startet, hat die Kontroverse um Ubers Ankunft in Argentinien angeheizt, Laut PanamPost, einem Nachrichtensender in Amerika.

Juan José Mendez, der Verkehrssekretär der Stadt, ordnete die Beschlagnahmung von Uber-Karten an und schickte Taxis in einem Hinweis auf die neue BA Taxi App. Die App wird allen Taxifahrern zur Verfügung stehen, unabhängig davon, ob sie für einen Taxiverband arbeiten oder nicht.

Wie andere E-hailing Apps wird BA Taxi zwei Versionen haben, eine für Fahrer und eine andere für Passagiere. Kunden können Fahrgeschäfte anfordern und das System wird es an den nächsten Fahrer weiterleiten, nach der argentinischen Zeitung La Nación.

Passagiere können auch mit Kreditkarten bezahlen. La Nación stellte weiter fest, dass die App vor Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen wird.

Rechtsstreit geht weiter

Der Bürgermeister von Buenos Aires, Horacio Rodríguez Larreta, sagte, Uber erfülle die Anforderungen der Stadt nicht, um als öffentliches Verkehrssystem zu fungieren.

Auch der Präsident von Argentinien, Mauricio Macri, stand auf der Seite der Taxifahrer, die er „ein Symbol von Buenos Aires und Argentinien“ nannte. „

Ein Richter im April befahl Uber, in Buenos Aires aufzuhören, obwohl das Verbot aus technischen Gründen nicht wirksam war.

Uber behauptet, seine Dienstleistungen seien legal und bestreiten die Entscheidung.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.