Bitcoin-basierter Marketplace OpenBazaar bringt 3 Millionen US-Dollar in neue Finanzierung

OB1, das Unternehmen, das hinter dem Bitcoin-basierten dezentralen Marktplatz OpenBazaar steht, hat 3 Millionen US-Dollar an neuen Finanzmitteln gesammelt und die Entwicklung eines eBay-ähnlichen Marktplatzes unterstützt Zahlungskarten.

Gestern wurde die neueste Finanzierungsrunde von OpenBazaar von BlueYard Capital, einem in Berlin ansässigen Risikokapitalunternehmen, geleitet, das sich auf die Frühphasenfinanzierung dezentral orientierter Startups konzentriert.

Das VC-Unternehmen verweist auf bestehende Plattformen wie Amazon, Alibaba und eBay als zentrale, kontrollierte Marktplätze, die anfällig für externe Einflüsse sind und letztlich den Freihandel gefährden.

„Ihre Begriffe, Algorithmen und Preisstrukturen können Händler und Käufer erheblich benachteiligen“, schrieb BlueYard in einem Blog, nachdem sie OpenBazaar unterstützt hatte. „Sie (wie Amazon und eBay) können auch Händler und Käufer ausschließen, die sich außerhalb ihres Betriebs befinden. „

Als offenes Peer-to-Peer-Netzwerk ist OpenBazaar eine Plattform, die Marktplatzteilnehmer direkt mit Bitcoin als Transaktionswährung verbindet.

„Es gibt keinen Gatekeeper, der Einfluss darauf nehmen kann, wer am Marktplatz teilnehmen kann, welche Güter zu welchem ​​Preis verkauft werden“, sagte der Berliner Investor, der per Januar 2016 120 Millionen US-Dollar zur Finanzierung von Startups aufgebracht hatte OpenBazaar. „Es gibt keine zentrale Instanz, die Such- / Ranking-Algorithmen diktieren, Daten von Händlern und Käufern kontrollieren oder Gebühren erheben kann. „

Andreessen Horowitz und Union Square Ventures, zwei VC-Giganten mit einer Geschichte in der Unterstützung von dezentralisierten Unternehmen, einschließlich Bitcoin- und Blockchain-Startups, nahmen ebenfalls an der Runde teil.

Die beiden VC-Unternehmen sammelten im Mai 2015 vor dem öffentlichen Start von OpenBazaar 1 über die Beta-Phase im April dieses Jahres ebenfalls $ 1 Million aus einer früheren Seed-Runde.

Brad Burnham, geschäftsführender Partner bei Union Square Ventures, hat nach der zweiten Investition seines Unternehmens in den Markt das breite Spektrum und die Reichweite eines dezentralisierten Marktplatzes ohne Grenzen aufgezeigt.

Er sagte:

Die Reichweite und Vielfalt der OpenBazaar-Nutzung zeigt das Potenzial für dezentrale Anwendungen: Innerhalb einer Woche nach der Veröffentlichung traten Käufer und Verkäufer aus 129 Ländern dem Netzwerk bei und begannen, kostenlos miteinander zu arbeiten.

„Wir glauben, dass OpenBazaar die Marktstruktur des Handels grundlegend verändern kann“, fügte er hinzu und begrüßte die Teilnahme von BlueYard als Co-Investor.

Die neue Finanzierungsrunde wird die Entwicklung der Open-Source-Software und des Quellcodes durch OB1 unterstützen.Die Entwickler enthüllten Anfang des Jahres die Roadmap von OpenBazaar und folgten ihr bald darauf, indem sie Pläne für die nächste Version und Veröffentlichung der Plattform OpenBazaar 2 veröffentlichten.

Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.