Portugiesische Bank Santander Totta Blocks Bitcoin-bezogene Transaktionen

Banco Santander Totta, der portugiesische Zweig der spanischen Bank Santander, soll laut der lokalen Publikation ECO angeblich Bitcoin-bezogene Transaktionen stoppen. Laut der Veröffentlichung hat die Bank seit kurzem begonnen, Transaktionen von verschiedenen Kryptowährungsbörsen zu blockieren, indem sie behauptet, dass diese Börsen in nicht regulierten Finanzprodukten gehandelt werden.

In einer E-Mail, die die Bank an einen Kunden schickte, der sich beschwerte, dass er keine Gelder von der San Francisco Coinbase-Börse auf sein Bankkonto überweisen konnte, erklärte die Bank, dass Coinbase eine Einheit sei, die digitale Währungen kauft und verkauft dass Santander Totta keine Transaktionen in Bezug auf nicht regulierte digitale Währungen tätigt, was bedeutet, dass die Transaktionen der Kunden niemals durchgeführt würden.

Laut ECO behauptet ein Kunde, mit einem Bankangestellten über einen personalisierten Dienst namens „Superlinha“ zu sprechen, dass der Mitarbeiter eine interne Anweisung zum Sperren von Überweisungen mit der IBAN von Coinbase bestätigt habe. In den sozialen Medien wurde das Thema anscheinend erst Ende 2017, einige Tage vor Weihnachten, aufgegriffen. Als Reaktion darauf wechselten verschiedene Benutzer einfach die Banken.

Coinbase ist nicht die einzige Plattform, von der Santander Totta ablehnt, Transaktionen abzuwickeln. Anfang dieser Woche enthüllte ein Facebook-Nutzer, dass Bitstamp keine Option für die Kunden von Santander Totta sei, da Bitstamp ihm mitteilte, dass die Bank keine Transaktionen abwickle, die „aus Bitcoin-bezogenen Unternehmen stammen. „

Die Blockade scheint jedoch nicht vollständig zu sein, da Berichten zufolge verschiedene Fonds Geld von anderen Kryptowährungsbörsen wie Kraken senden und empfangen können. Andere, die versucht haben, den Umzug von Santader Totta zu umgehen, haben den Namen des Empfängers bei der Überweisung des Geldes weggelassen. Insbesondere soll Santander Totta die Transaktion in Ripples XRP-Token verarbeiten.

Wie von CCN berichtet, hat die portugiesische Zentralbank, die portugiesische Zentralbank, in der Vergangenheit erklärt, dass Bitcoin weder ein gesetzliches Zahlungsmittel im Land noch eine zentrale Behörde, die es kontrolliert, hat. Nichtsdestotrotz gibt es in der Europäischen Union mehrere digitale Währungsorganisationen, die die Finanzregulierungsbehörde autorisiert, und Coinbase ist einer von ihnen.

Um mehr zu erfahren, kontaktierte ECO die Zentralbank, die sich nicht mit der Blockade von Santander Totta befasste, sondern lediglich erklärte, dass Bitcoin keine zentrale Autorität besitzt, die es kontrolliert, und dass aufgrund fehlender Vorschriften keine Kryptowährung vorhanden ist. verbundenes Geschäft muss sich beim Finanzinstitut registrieren.

Einige Banken im Land, darunter Banco CTT, Caixa Geral de Depósitos und Novo Banco, haben gezeigt, dass potenzielle Kunden ihre Dienstleistungen für den Transfer von und zu regulierten Kryptowährungsbörsen nutzen können.

Andere, einschließlich Montepio und BPI, weigerten sich zu kommentieren, obwohl verschiedene Benutzer behaupten, keine Transaktionen seien blockiert. Wie von CCN berichtet, ist Portugal ein Land, das Bitcoin-Nutzer trotz fehlender Regulierungen besteuern will und in dem die Securities Market Commission (CMVM) Banken und Brokerhäuser auf der „Bitcoin-Euphorie“ beaufsichtigt. „

Im vergangenen Jahr warnte die Bank von Portugal vor OneCoin, dem angeblichen Altcoin-Schema, das weithin als Betrug gilt. Der Finanzminister und Eurogruppen-Präsident Mário Centeno erklärte, er sei zuversichtlich, dass die Aufsichtsbehörden die Auswirkungen von Bitcoin überwachen.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.