Kanadische Bank baut Tresore zur Sicherung von Kryptowährungen

Bedrohungen für wertvolle Gegenstände sind Gründe, warum sie normalerweise in sicheren Umgebungen aufbewahrt werden. Diese Bedrohungen können in Form von Diebstahl, Naturkatastrophen, Feuerunfällen, unbefugter Nutzung, Verlust, z. t. c. Um sich vor diesen Bedrohungen und Eventualitäten zu schützen, ergreifen die Eigentümer vorsätzliche Maßnahmen, um das von ihnen geschätzte Eigentum zu schützen und zu bewahren.

Digitale Assets zeichnen Aufmerksamkeit

Eine der häufigsten und zuverlässigsten Methoden zur Sicherung persönlicher Gegenstände ist die Speicherung in Banktresoren. Aus diesem Grund zeigt die Ankündigung der VersaBank Inc. mit Sitz in Kanada, einen Tresor für Kryptowährungen zu bauen, die Bedeutung, die diesen digitalen Anlagen beigemessen wird.

Blockchain und Kryptowährungen befinden sich in einem frühen Entwicklungsstadium, jedoch zeigen die Reaktionen auf das Ökosystem auf eine ganze Reihe von Potenzialen innerhalb der Branche hin. Digitale Assets sind Produkte von Blockchains, deren Besitz von der Fähigkeit abhängt, die privaten Schlüssel zu behalten, die den Zugriff ermöglichen. Diese privaten Schlüssel sind in der Regel sehr heikel, da sie automatisch verloren gehen und jede Münze und jedes Gut verlieren, an das sie gebunden sind.

Es geht nur um Ihre privaten Schlüssel

Der Verlust eines privaten Schlüssels bedeutet, dass solche digitalen Ressourcen wie Bitcoins für immer verloren sind. Man mag sich fragen, warum eine solche Entität so schwer zu schützen wäre. Die Wahrheit ist, dass dieses System ein Teil der Sicherheit ist, auf der die Technologie aufgebaut ist. Betrachtet man den Wert, der in einer Kryptowährungs-Brieftasche gespeichert werden kann, kann das Zurücktreten auf den Sicherheitsprozess einen Rückschusseffekt haben, der zu grassierenden Fällen von Eigentumsdiebstahl führt.

Bei den meisten Brieftaschen gibt es Methoden, verlorene Schlüssel wiederherzustellen oder den Zugriff auf Brieftaschen wiederherzustellen, wenn die privaten Schlüssel verloren gehen oder vergessen werden. Zum Beispiel kann die Zwölfwort-Backup-Phrase von Bitpay verwendet werden, um den Zugriff wiederherzustellen, wenn Passwörter vergessen werden. Benutzer werden jedoch immer davor gewarnt, diese an einem sicheren Ort zu verwahren und niemals mit anderen zu teilen.

Die Geschichte der verlorenen Münzen

Die Geschichte von James Howells von Wales ist in der Bitcoin-Welt populär. Howells ist bekannt als der Mann, der 2013 eine Festplatte mit 7.500 Bitcoins geworfen hat, als die Münzen sehr wenig wert waren. Die Bitcoins sind jetzt verloren und können trotz des Vermögens, das diese Münzen im Moment wert sind, nicht abgerufen werden. Einige andere Münzen wurden möglicherweise entweder in kleineren Zahlen, die keine Nachrichten bringen, oder auf andere Weise, einschließlich des Todes ihrer Besitzer, still verloren. Solche Szenarien werfen Fragen darüber auf, wie Vermögenswerte mit einem solchen Wert im Falle des Todes oder der Entmündigung erhalten und möglicherweise sogar auf die Erben übertragen werden können.

Unter Berücksichtigung des gegenwärtigen Wertes, der digitalen Assets und Kryptowährungen beigemessen wird, und der Prognose hinsichtlich des Potenzials ist das Handeln der VersaBank Inc. ein Hinweis darauf, was das Ökosystem in Zukunft erwarten sollte.

A Digital Vault

David Taylor, CEO von VersaBank, sagt zu der Technologie, mit der der digitale Tresor erstellt wird:

„Unser Alleinstellungsmerkmal in diesem Markt ist sicher und super privat. Die Bank würde keine Hintertür haben, um den Tresor zu öffnen, wir stellen lediglich die Möglichkeit zur Verfügung, dass Leute ihre digitalen Schlüssel einstecken können. „

Dieser digitale Tresor wird von einem Team von Software-Ingenieuren entworfen, angeführt vom Cybersicherheitsexperten Gurpreet Sahota. Der Tresor wird digitale Assets auf Computerservern auf der ganzen Welt sicher speichern. Wie ein Tresorfach weiß die Bank nicht, was drin ist, und VersaBank kann nicht auf die Inhalte zugreifen.

Banktresore gelten als einer der sichersten und zuverlässigsten Orte, um wertvolle Gegenstände und Aufzeichnungen angemessen zu lagern. Da digitale Assets allmählich in den Mainstream migrieren, werden formalere und organisierte Verwaltungsmethoden erwartet, einschließlich angemessener Methoden für Sicherheit und Transfer. Offensichtlich sind solche Entwicklungen bereits vor uns.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.