JPMorgan: Cryptocurrency ist unwahrscheinlich zum Verschwinden [Ja, wirklich]

JPMorgans gemischte Signale auf Bitcoin bestehen fort. Die amerikanische Top-Bank, die auf Aktiva basiert, hat eine sogenannte Bitcoin-Bibel für Anleger veröffentlicht. Sie räumt ein, dass Kryptowährungen nicht weggehen, und warnt gleichzeitig die Anleger vor einem drohenden Rückgang des BTC-Preises um 50%. Unterdessen hoffte CEO Jamie Dimon von JPMorgan, dessen Abneigung gegen Desinteresse an Bitcoin monatelang Schlagzeilen machte, hoffentlich die Ressourcen, um das Bitcoin-Handbuch zu erstellen. Sonst könnte jemandes Job in der Leitung sein.

Die Bitcoin-Bibel, die aus 71 Seiten Krypto besteht, deckt Themen ab, die von der Bitcoin-Technologie bis zu ihren Anwendungsfällen reichen, ganz zu schweigen von den Hürden, mit denen sie konfrontiert ist. Unterdessen haben JPMorgan-Analysten einen eigenen Bericht veröffentlicht, der besagt, dass die Bedingungen für den BTC-Kurs auf 4.605 US-Dollar fallen, was einem Rückgang von fast 50% gegenüber dem derzeitigen Stand von 8.772 US-Dollar entspricht.

Bitcoin Bible

Vielleicht Der aufschlussreichste Befund in der Bitcoin-Bibel ist die Erkenntnis der Bank, dass Kryptowährungen nirgendwohin gehen. Sie schreiben:

„CCs werden wahrscheinlich nicht vollständig verschwinden und könnten leicht in unterschiedlichen Formen und Formen unter Spielern überleben, die eine stärkere Dezentralisierung, Peer-to-Peer-Netzwerke und Anonymität wünschen, auch wenn letztere bedroht ist. „

Die Bitcoin-Bibel wies auch auf Kryptowährungen als einen Punkt der Diversifizierung für Anlageportfolios hin, der zum Beispiel einen nicht korrelierenden Vermögenswert für Aktien und Anleihen bietet. Dieser Standpunkt könnte Kryptowährungen in den Ruhestandsmarkt, wie 401 (k) Pläne in den Vereinigten Staaten, oder zumindest weiter die Konversation stützen.

Die Hürden, sagen sie, umgeben Bitcoin und andere Kryptowährungen, die mit Fiat-basierten Währungen konkurrieren, und verweisen auf den Euro und den Yuan als einen der härtesten Konkurrenten. Und wenn Sie argumentieren, dass Bitcoin mehr als Wertaufbewahrungsmittel fungiert als als eine Währung, mit der man Geld ausgeben kann, verliert das Argument etwas von seinem Glanz.

Weniger überraschend ist die Akzeptanz der Blockchain, die Dimon selbst als „real“ bezeichnet hat und deren Technologie zunehmend die internen Sparten der Bank durchdringt. JPMorgan in der Bitcoin-Bibel verweist auf die Vorzüge der Distributed-Ledger-Technologie zur Beschleunigung grenzüberschreitender Zahlungen und verweist auf „Belohnungs-Tokens oder Finanzierungssysteme für andere Blockchain-Innovationen und das Internet der Dinge. „

Analyst Warning

Inzwischen haben die JPMorgan-Analysten trotz des rosigen Berichts über Bitcoin einen Weckruf in Form einer technischen Analyse herausgegeben, der die Anleger warnte, dass der BTC-Kurs auf einen Rückgang von enormen Anteilen hin zu das $ 4, 605 Niveau von seinem gegenwärtigen Preis von mehr als $ 8, 700, die einen Abfall von fast 50% reflektieren.

„Die Frage ist, ob wir gleich dorthin gehen, wenn 10128 und 10776 nicht oder erst später nach einer stärkeren Gegentrend-Rallye geklärt werden“, heißt es in dem in Business Insider zitierten Analystenbericht.

Aber die JPMorgan-Analysten, die von der Erholung des Bitcoin-Kurses von seiner jüngsten Flaute „beeindruckt“ sind, legen nahe, dass das Schicksal von Bitcoin nur dann besiegelt wird, wenn es seinen aktuellen Widerstand im obigen Bereich nicht durchbricht. Wenn dies der Fall ist, könnte sich der Bitcoin-Preis wieder auf $ 14, 334 bis $ 16, 304, erholen.

Gemischte Signale

Es ist nicht das erste Mal, dass JPMorgan gemischte Signale sowohl an die Wall Street als auch an die Crypto sendet Gemeinschaft auf Bitcoin. Jamie Dimon, JPMorgans CEO, nannte Bitcoin im September bekanntlich einen Betrug, bevor er eine Veränderung seines Herzens erlebte. Später äußerte er Reue, mit seinen Gefühlen zum Thema von Intoleranz zu keinem Interesse.

JPMorgan sprach auch von institutionellem Kapital, das größtenteils von Kryptowährungen ausgeht, als ein Signal, auf Kryptowährungen zu achten, die ihren Weg in den Mainstream finden. Hedgefonds machen den Löwenanteil der 175 Kryptowährungsfonds am Markt aus, aber die verwalteten Vermögen müssen die Schwelle von einem niedrigen Milliarden-Dollar-Niveau noch übertreffen.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.