Bitcoin braucht Regulierung zu Boom: Morgan Stanley

Die Investmentbank Morgan Stanley sieht in Bitcoin eine Abhängigkeit von der Akzeptanz der Regierungen, zu einem Zeitpunkt, an dem die Kryptowährung ihren Wert seit der Jahreswende verdreifacht hat.

In einem Bericht mit dem Titel 43-Seiten-Whitepaper mit dem Titel „Blockchain: Unchained? „, Morgan Stanley ist nicht ganz klar bei der Entscheidung, warum Bitcoin in letzter Zeit stark gestiegen ist. Das Whitepaper, das am Dienstag veröffentlicht wurde, wurde vom Wall-Street-Analyst James Faucette und seinen Kollegen von Morgan Stanley verfasst, die über einen Zeitraum von 12 Monaten den Fortschritt der Bitcoin- und Blockchain-Technologie untersuchten.

CCN konnte den Bericht vorerst nicht abrufen. Sie werden nicht öffentlich verteilt. Die Investment-Publikation Barron’s und Bloomberg haben es jedoch überprüft und einige interessante Dinge aus dem Whitepaper hervorgehoben.

„Wir haben Anrufe über Bitcoin bekommen“

„Die schnelle Aufwertung von Kryptowährungen hat viele eingehende Telefonanrufe sowohl an unsere Banken als auch an unsere Technologie-Teams ausgelöst“, gab die Investmentfirma zu bedenken.

Beim Versuch, herauszufinden, warum Bitcoin in letzter Zeit kometenhaft geworden ist, heißt es in einem Auszug aus dem Bericht:

Mögliche Erklärungen sind Investoren auf der Suche nach unkorrelierten Risikoaktiva und Technologen, die nach inkrementeller Sicherheit suchen. Um dies jedoch weiter zu beschleunigen, wäre eine staatliche Akzeptanz erforderlich, deren Preis Regulierung ist.

Morgan Stanley ist trotz Bitcoins jüngsten Booms vorsichtig. Regulierung und, im weiteren Sinne, die Anerkennung durch die Regierung ist das, was für die Kryptowährung notwendig ist, um wirklich durchzustarten und den Mainstream zu treffen, so die Investmentbank.

Blick in Preisfaktoren

Die Autoren verweisen auf den zunehmenden Appetit Asiens auf Bitcoin als wichtigen Faktor für den Wertzuwachs der Kryptowährung. „China. Bis in die letzten Tage fand ein überproportionaler Anteil des Bitcoin-Abbaus in China statt (wo es billigen Zugang zu Servern und billigem Strom gibt) „, betonten sie und wiesen auf das harte Vorgehen der chinesischen Zentralbank in diesem Jahr hin, um den Abfluss einzudämmen von Geld in China.

Die People’s Bank of China (PBoC) hat die Bitcoin-Preise für einen Großteil des ersten Quartals 2017 beeinflusst, zu einer Zeit, als Chinas Bitcoin-Handelsmarkt der größte der Welt war. Der Umgriff der Zentralbank auf die Bitcoin-Preise hat in den letzten Monaten abgenommen und hat nicht mehr den Einfluss, den sie einmal hatte.

„Die Bitcoin-Aufwertung scheint in den letzten Monaten durch verstärkte Käufe aus Korea und Japan stark vorangetrieben worden zu sein“, heißt es in dem Bericht. „In Japan hat die kürzlich erfolgte Legalisierung von Bitcoin zu einer Zunahme der Aktivitäten geführt, einschließlich der kürzlichen Eröffnung neuer Bitcoin-Börsen. In Korea gibt es jedoch keine klare Erklärung für den Anstieg. „

Was ist mit Ethereum und Ripple?Die Autoren sind sich nicht sicher. Es ist nicht klar, warum Kryptowährungen so schnell aufwerten (abgesehen von der Wertschätzung selbst, die mehr Spekulation gegen eine potentiell ineffiziente Verkaufsmöglichkeit einleitet). „Sie schrieben und fügten hinzu:“ Die schnelle Aufwertung von Kryptowährungen fördert die spekulative Bildung neuer Währungen. „

“ Keine Verwendungsfälle für digitale Währungen „

“ Viele dieser neuen Währungen haben noch keine Use Cases, sollen aber als Tauschmittel für alles von virtuellen Gütern in Spielen bis zu Bankmechanismen für Produkte wie Marihuana, wo rechtliche Implikationen noch nicht völlig klar sind „, schrieben sie weiter. „ICOs werden mit bestehenden Kryptowährungen finanziert und treiben somit einen Anerkennungskreis-e. G. Um eine neue Währung zu unterstützen / zu investieren, muss man eine bestehende Kryptowährung kaufen und handeln. „

Blockchain-Technologie ist“ Eine Killer-App fehlt „

Bitcoins ‚Runaway-Preis beiseite, die Kryptowährung ist die sichtbarste, funktionale Umsetzung der Dezentralisierung und Blockchain-Technologie. „Bitcoin ist die bekannte Cyber-Währung, die uns all diese [Blockchain-Technologie] zur Kenntnis gebracht hat“, sagte Apple-Mitbegründer Steve Wozniak während eines kürzlichen öffentlichen Vortrags.

Trotz der wachsenden Bedeutung von Bitcoin sehen die Analysten und Morgan Stanley keine „Killer-App“ für Blockchain-Technologie im Finanzwesen.

„Wir sind jetzt fest in der Proof-of-Concept-Phase der Entwicklung“, schrieben die Autoren.

Sie fügten weiter hinzu, dass die Regulierungsbehörden in den Blockchain-Bereich involviert sind und die Entwicklungen genau beobachten. Unerklärlicherweise fügten sie hinzu:

Einige haben vorgeschlagen, die Privatsphäre könnte verbessert werden. Die Aufsichtsbehörden suchen nach einem Hauptschlüssel, damit alle Transaktionen für sie sichtbar sind.

CCN aktualisiert diese Geschichte nach dem Erwerb des Berichts.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.