Australische Bank CBA Bars Cryptocurrency Kaufen auf Kreditkarten

Australiens größte Bank hat ihren Kunden seit heute verboten, Kryptowährungen wie Bitcoin mit ihren Kreditkarten zu kaufen.

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat die Kreditkartenkäufe von Kryptowährungen wegen mangelnder Regulierung und hoher Volatilität von Kryptowährungen eingestellt. Die Eindämmung wird sich auch auf die in Perth ansässige Bankwest erstrecken, eine Bank, die vollständig von der CBA mit Niederlassungen in dem Land übernommen wurde. Die Beschränkung gilt nicht für Bankkunden, die weiterhin mit ihren Debitkarten Kryptowährungen kaufen und verkaufen können.

In einer Bekanntmachung erklärte die Bank ihren Aufruf an die Bar-Kunden, ihre Kreditkarten für Krypto-Einkäufe zu verwenden, mit:

„Wir haben diese Entscheidung getroffen, weil wir glauben, dass virtuelle Währungen einen Mindeststandard an Regulierung und Zuverlässigkeit nicht erfüllen und Reputation im Vergleich zu Währungen, die wir unseren Kunden anbieten. Angesichts der dynamischen, volatilen Natur der virtuellen Devisenmärkte wird diese Position regelmäßig überprüft. „

Damit hat die CBA als erste australische Bank ihre Kunden davon abgehalten, ihre Kreditkarten für den Kauf von Kryptowährungen zu nutzen. Jüngste Äußerungen der verbleibenden „Big-Four-Banken“ des Landes deuten jedoch darauf hin, dass die Verlagerung der Geldpolitik unwahrscheinlich ist.

Wie letzte Woche berichtet, hat ein Sprecher von ANZ bestätigt, dass die Bank Kryptowährungskäufe nicht „verbietet“ und die Kunden nicht davon abhält, sie als Zahlungsmittel zu akzeptieren. „Westpac, Australiens zweitgrößte Bank, fügte hinzu, dass es keine Beschränkungen für den Kauf von Kryptowährungen gab.

CBA schließt sich einer ausgewählten Anzahl von Kreditkarten-Kreditgebern an, darunter britische Llyods und amerikanische US-Banken in JPMorgan, Bank of America und Citi, die ihren Kunden in diesem Monat Kreditkartenkäufe von Kryptowährungen untersagt haben.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.