NYSE Besitzer: Wir hetzen nicht gegen Bitcoin, aber

Der Besitzer der größten Börse der Welt glaubt nicht, dass es klug ist, die erste US-Börse zu sein, um Bitcoin-Futures-Kontrakte zu listen.

In den vergangenen Monaten haben die Börsenbetreiber die ersten regulierten Bitcoin-Futures-Kontrakte auf den Markt gebracht. Die in Chicago ansässige CME Group schien die frühe Spitze zu haben und gab letzte Woche bekannt, dass sie vom Commodity Futures Trading Committee (CFTC) die Genehmigung erhalten hatte, Bitcoin-Futures am 18. Dezember zu listen , denn am Montag gab es bekannt, dass es am Sonntag eine Produktzertifizierung bei der CFTC eingereicht hatte, um den Bitcoin-Futures-Handel zu beginnen. Die Nasdaq, die zweitgrößte Börse der Welt, plant Berichten zufolge außerdem, Bitcoin-Kontrakte an ihrer Terminbörse im ersten oder zweiten Quartal 2018 auf den Markt zu bringen.

Der Ansturm auf Bitcoin-Produkte signalisiert, dass die Kryptowährung auf dem besten Wege ist Durchdringen der Mainstream-Finanzindustrie, aber mindestens ein Börsenbetreiber zögert, Produkte für diese aufstrebende Anlageklasse zu listen.

„Wir sind vielleicht dumm, nicht der Erste zu sein“, sagte Jeffrey Sprecher, Chairman und CEO der Intercontinental Exchange Inc. (ICE), Anfang dieser Woche auf einer Finanzkonferenz in New York, so ein Bericht von Reuters.

ICE besitzt und betreibt Dutzende von Börsen, vor allem die New York Stock Exchange (NYSE), deren Marktkapitalisierung dreimal so groß ist wie die der Nasdaq.

Obwohl Sprecher sagte, dass ICE „dumm“ sein könnte, wenn er Bitcoin-Futures abwartete, sagte er, dass es zu riskant sei, als erster ein solches ungetestetes Produkt auf den Markt zu bringen.

„Wir dachten nicht, dass es offensichtlich ist, ein Produkt auf den Markt zu bringen und bei einer Reihe von Börsen, die nicht besonders transparent sind, den Index zu übernehmen“, sagte Sprecher. Er befürchtete, dass Bitcoin-Verkäufer die Futures als eine Gelegenheit, den Markt zu manipulieren und große Positionen zu verlassen, ein Szenario, das sich schlecht auf Börsen widerspiegeln würde, die Bitcoin-Futures auflisten.

„Um zu kurz zu kommen, dass sie sich entschieden haben, zu gehen und durch einen legitimen, hochrangigen, regulierten Veranstaltungsort, sind sie aufregend, und ich schaue mir das an und sage einfach, wird das gut für mich funktionieren ein Veranstaltungsort? „

Trotz dieser Bedenken glauben viele, dass die Einführung von Bitcoin-Futures Bitcoin-Legitimität in den Augen sowohl von institutionellen Investoren als auch von Privatanlegern verleihen wird, was zur Schaffung des ersten Bitcoin-ETFs sowie anderer Bitcoin-Anlageprodukte führt bekannte Pakete.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.