IMF Direktor sagt Banken: Mach dir keine Sorgen über Bitcoin & Blockchain

Christine Lagarde, die Geschäftsführerin des Internationalen Währungsfonds (IWF), wandte sich an Banker, um zu sagen, dass Banken und Finanzinstitute sich nicht um Bitcoin oder die Blockchain kümmern müssen.

Es ist an der Zeit, dass die globalen Finanzdaten Bitcoin und seine zugrunde liegende Technologie, die Blockchain, ablehnen.

Die IWF-Chefin Christine Lagarde hat die Angst der Bankiers vor einer Blockchain, die eine Bedrohung für die Bankenbranche darstellt, auf der Bankenkonferenz in New York niedergeschlagen.

Wie von T

Financial Times berichtet, sagte Lagarde: Viele von euch haben nicht nur von Bitcoins gehört, sondern auch von Blockchains und dieser unglaublichen Technologie, die den Bitcoins dieser Welt im Moment zugrunde liegt, und wie unglaublich praktisch es ist, Vertrauen zu erzeugen und Spieler und das Pseudo zu identifizieren, das sie verwenden.

Sie fuhr fort und fügte hinzu:

Und viele von Ihnen in der Branche sind tatsächlich besorgt, dass diese Technologien die derzeitige Industrie massiv stören werden.

Lagardes Kommentare bezogen sich auf einen

FT Artikel über ein potentielles Pyramidensystem, das sich in einem chinesischen sozialen Netzwerk stapelt, das jetzt Bitcoin verwendet. Sie zitierte das Potenzial für Missbrauch in solchen Technologien, so wie sie es sieht. „Pause für eine Sekunde“, sagte Lagarde, beruhigte das Publikum der Banker, bevor er fortfuhr:

Wenn diese neuen Technologien und solange diese neuen Technologien missbrauchen werden, nutzen Sie den Vorteil der Anonymität, Ich denke, die Bankenbranche hat einige gute Tage vor sich, solange sie die Kapital- und Kulturprobleme in den Griff bekommt, um das Vertrauen wiederherzustellen, ohne das Sie keinen Handel sehen, keine Transaktion, kein Geschäft.

Lagarde, in Paris geboren, ist Anwältin und war von 2005 bis 2007 Handelsministerin Frankreichs. Sie nähert sich dem Ende ihrer fünfjährigen Amtszeit als IWF-Chef und sprach kürzlich davon, bereit zu sein, eine weitere Amtszeit zu absolvieren.

Lagarde schließt sich Jamie Dimon, dem CEO von JP Morgan, an, um die Langlebigkeit von Bitcoin in den letzten Tagen zu verachten und die Wahrscheinlichkeit, dass das aktuelle Bankensystem bedroht wird, in Frage zu stellen.

Bilder von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.