Große Banken Blockieren des Clientzugriffs auf die Bitcoin-Futures am Sonntag

Große Banken eilen nicht, um Investitionen in den ersten Bitcoin-Futures-Markt zu erleichtern am Sonntag. Citigroup Inc. und Bank of America Merrill Lynch haben ihren Kunden mitgeteilt, dass sie keinen Zugang zu den cboe-Bitcoin-Futures bieten werden, die am Sonntag live gehen, so das Wall Street Journal.

Die Goldman Sachs Group Inc., die der größte Futures-Broker der USA ist, wird Berichten zufolge nur bestimmten Kunden Zugang gewähren. Die ABN Amro Group wird entsprechend einer E-Mail Transaktionen für eine ausgewählte Gruppe von Kunden abwickeln.

Societe Generale SA und Morgan Stanley haben ihren Ansatz nicht abgeschlossen, so Quellen, die am Donnerstag befragt wurden.

Banken spielen Schlüsselrolle

Banken spielen für viele Anleger eine Schlüsselrolle bei der Erschließung neuer Märkte.

Die zögerliche Haltung von Banken könnte den heiß erwarteten Bitcoin-Futures-Start gefährden, den die Kryptowährungs-Befürworter als einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der Kryptowährung sehen. Cboe Global Markets Inc. plant, seine Bitcoin-Futures am Sonntag weniger als zwei Wochen nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden einzuführen. Die CME Group Inc., ebenfalls in Chicago, wird am 18. Dezember Bitcoin-Futures auf den Markt bringen.

Cboe hat keine Liste von Banken veröffentlicht, die seine Bitcoin-Futures unter Berufung auf Vertraulichkeit behandeln, aber die Verträge würden wie geplant starten.

Bitcoin übertraf am Donnerstag die Marke von 16.000 USD, ein Gewinn von 4.000 USD an einem Tag.

Wahlmöglichkeiten für Wall Street-Gesichter

Bitcoins Aufschwung hat es vielen an der Wall Street schwer gemacht, sie zu ignorieren, trotz Bedenken hinsichtlich ihrer Verbindungen zu illegalen Aktivitäten und ihres wackeligen Rechtsstatus. Banken wollen ihre Risiken managen, können aber Investoreninteresse nicht ignorieren.

Ein Händler muss ein Konto mit einem Broker eröffnen, das für Verluste haftbar sein könnte. Viele Broker haben aufgrund ihrer Volatilität Probleme mit Bitcoin-Futures-Risiken umzugehen. Banken dienen ihren Kontrahenten als Puffer in ihrer Rolle als Futures-Broker.

Broker müssen bei der Bewertung von Bitcoin-Futures ihre Beziehungen zu Kunden berücksichtigen und entscheiden, ob sie höhere Gebühren für das „Backstop“ von Bitcoin-Futures-Geschäften verlangen. Dies ist eine schwierige Aufgabe in Anbetracht der Volatilität von Bitcoin.

Börsen legen Mindestmarginanforderungen fest, die Händler in bar eingeben müssen, um eine Futures-Wette einzugeben. Daher standen die Börsen vor der gleichen Herausforderung. Cboe sagte am Montag, dass seine Clearingstelle das Minimum von 33% auf 44% wegen Bitcoins Volatilität in den letzten Tagen erhöht hat.

Das CME-Minimum beträgt 35% für Verträge. Die Börse könnte dieses Niveau als Reaktion auf die Volatilität anpassen, sagte ein CME-Sprecher.

Typhon Capital Management, ein Hedge-Fonds-Unternehmen, wird in einem seiner Fonds die CCOE-Bitcoin-Futures handeln. James Koutoulas, CEO, sagte, nur drei von zwölf Brokern, mit denen der Fonds Geschäfte tätige, haben ihnen die Genehmigung zum Handel mit Bitcoin-Futures erteilt.

Bankkunden sind institutionelle Anleger und größere Hedge-Fonds. Solche Akteure könnten es schwierig finden, auf Cboes Futures zuzugreifen, was die Handelsaktivitäten in Cboes neuem Markt untergraben würde, sagte Craig Pirrong, Professor an der Universität von Houston.

Small Brokers Siehe Opportunity

Die Zurückhaltung einiger Banken hat kleineren Brokern wie Wedbush Securities Inc. und Phillip Capital Inc. die Möglichkeit eröffnet, Bitcoin-Futures anzubieten.

Bob Fitzsimmons, Managing Director bei Wedbushs Futures-Arm, sagte, dieses Fenster habe eine Chance für Kunden geschaffen, die das Unternehmen seit mehreren Monaten umworben hat.

Interactive Brokers Group Inc. wird Kunden Zugang zu Cboes Bitcoin-Futures für „lange“ Händler bieten, die auf eine Bitcoin-Preiserhöhung setzen, so CEO Thomas Peterfly. Dies würde die Brokerage schützen, sollten Bitcoin-Futures in die Höhe schießen und mögliche Verluste bei „Short“ -Händlern verursachen, die auf einen Kursrückgang setzen.

Ein Sprecher von Goldman Sachs sagte, dass angesichts der Tatsache, dass Bitcoin-Futures ein neues Produkt sind, das Unternehmen Sorgfalt walten lässt.

Lesen Sie auch: Wall Street Banker Revolte gegen Bitcoin-Futures-Vertrag Start

Brokers Group Raises Concern

Die FIA, die große Futures-Broker darstellt, sagte, sie sind besorgt über das Risiko von Bitcoin-Futures.

Die FIA ​​teilte der CFTC mit, dass die Aufsichtsbehörde es nicht erlaubt habe, öffentliche Transparenz und Beiträge zur Prüfung der Bitcoin-Futures-Vorschläge von Cboe und CME zu gewährleisten.

Ein CFTC-Sprecher sagte, die Agentur stimmt zu, dass Bitcoin eine Ware ist, die nicht wie jede andere von der Kommission adressiert ist.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.