Goldman Sachs handelt mit Bitcoin-Futures für Kunden

Goldman Sachs, die zweitgrösste Investmentbank des globalen Finanzmarktes hinter JPMorgan, wird mit dem Handel von Bitcoin-Futures für ihre Kunden beginnen, sobald große Börsen Bitcoin-Futures in den kommenden Wochen auflisten werden.

Eine Quelle, die mit dem Bitcoin-Futures-Handelsplan des Unternehmens vertraut ist, erklärte laut Bloomberg, dass Bitcoin-Future-Geschäfte, die Goldman Sachs im Namen seiner Kunden tätigt, kurzfristig von Fall zu Fall abgewickelt werden.

In einer Erklärung sagte Goldman Sachs Sprecherin Tiffany Galvin:

„Da es sich um ein neues Produkt handelt, prüfen wir wie erwartet die Spezifikationen und Risikoattribute für die Bitcoin-Futures-Kontrakte im Rahmen unseres Standard-Due-Diligence-Prozesses. „

Goldman Sachs CEO Enthusiastisch

Lloyd Blankfein, seit 2006 Chairman und CEO von Goldman Sachs, sagte:“ Wenn Bitcoin funktioniert, werden wir es schaffen. „Letzten Monat, in einem Interview mit Kayla Tausche von CNBC, bemerkte Blankfein, dass er gegenüber Bitcoin aufgeschlossen sei, weil viele Assets und Technologien, die er als“ dumm und falsch „ansah, sich als gut erwiesen. Blankfein erklärte:

„Ich bin offen für diese Dinge [Bitcoin und Kryptowährungen], weil es viele Dinge gibt, die heute wirklich gut funktionieren, die ich für dumm und falsch hielt. Ich bin viel offenherziger und kenne eine Menge Finanzgeschichte, und ich habe darauf hingewiesen, dass es eine Zeit gab, in der die Menschen nur Goldmünzen nahmen. „

Wichtiger noch, Blankfein betonte, dass der abrupte Wechsel vom Goldstandard zum Fiat-Währungssystem abgelehnt wurde und am Anfang nicht angenommen wurde. Wenn Bitcoin eine natürliche Entwicklung von hartem Geld zu digitalem Geld ist, erklärte Blankfein, dass Bitcoin das Potenzial hat, die nächste Gold- und Reservewährung der Welt zu werden.

„Eine Fünf-Dollar-Goldmünze war fünf Dollar wert, weil sie fünf Dollar Gold enthielt. Dann geben sie Papiergeld aus, das in der Schatzkammer mit Gold hinterlegt ist. Dann geben sie eines Tages Papiergeld heraus, das nicht von Gold unterstützt wird. Es gab kein Versprechen, dass ich Ihnen fünf Dollar Gold geben werde, wenn Sie es abgeben. Es ist Fiat-Geld. Ich sage, dass dieses Stück Papier fünf Dollar wert ist, und deshalb sind es fünf Dollar, und viele Leute haben das lange nicht getan. Aber jetzt machen sie ohne Frage. Sie bewegen sich ein wenig weiter und Sie bekommen Bitcoin, das ist keine Fiat-Währung, also traue ich nicht, es und ich mag es nicht. Auf der anderen Seite, wenn es funktioniert, sage ich vielleicht, dass es eine natürliche Entwicklung von hartem Geld zu digitalem Geld war, erklärte Blankfein.

CBOEs Bitcoin-Futures starten am 10. Dezember

Die Bitcoin-Futures-Börse der Chicago Board Options Exchange (CBOE) soll am 10. Dezember, nur zwei Tage später, auf den Markt kommen.Groß angelegte Investmentbanken und Hedgefonds wie Goldman Sachs und Man Group planen, bei der Einführung der Bitcoin-Futures-Börsen von CBOE und CME in die Kryptowährung zu investieren, da von diesen beiden Märkten erwartet wird, dass sie die Liquidität von Bitcoin deutlich erhöhen.

Goldman Sachs und seine Kunden werden die CBOE- und CME-Bitcoin-Futures-Handelsplattformen voraussichtlich bis Mitte Dezember in Bitcoin investieren.

Da Goldman Sachs und JPMorgan optimistisch sind, dass Bitcoin als neues Gold und robuster Wertspeicher wächst, werden andere große Banken und Finanzinstitutionen unweigerlich folgen.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.