Bitcoin Evangelist Antonopoulos: Große Banken erleben Phasen des Kummers

Der bekannte Bitcoin-Unternehmer, Vordenker und Aktivist Andreas Antonopoulos sprach kürzlich bei einem Barcelona Bitcoin Community Meetup. Antonopoulos sprach eine Vielzahl von Themen an und überbrachte seine Botschaft mit der Klarheit und Weitsicht, die wir von einem der einflussreichsten Anwälte Bitcoins zu erwarten hatten.

Antonopoulos betitelte seine Rede „Gedanken über die Zukunft des Geldes“ und hielt auf der hohen Überschrift. Er begann damit, Neutralität, Dezentralisierung und Privatsphäre in den Kontext der Bitcoin-Community zu stellen. Er bat das Publikum, nicht an Bitcoin als Währung zu denken, sondern an das „Konzept von vollständig dezentralen, netzwerkbasierten, flachen Netzwerken zur Bereitstellung vertrauenswürdiger Anwendungen“.

Dies ist ein wichtiges, extrem grundlegendes Verständnis des Netzwerks, das manchmal in der komplexen, größeren Erzählung verloren geht. Antonopoulos sagt, es geht darum, dieses Konzept zu nutzen, um mit der Umstrukturierung verschiedener Institutionen zu beginnen, die zu Bastionen der Hierarchie geworden sind und schließlich zu einer zentralisierten Kontrolle führen.

Er stellt auch fest, dass er der Ansicht ist, dass Institutionen die Hierarchie nur deshalb angenommen haben, weil sie in der Vergangenheit notwendig war, um die organisationsinterne Massenkommunikation zu rationalisieren. Dies, so sagt er, sei aus der industriellen Revolution erwachsen. Antonopoulos befürwortet eine Neustrukturierung dieser Kommunikations- und Kontrollsysteme und sagt, dass es an der Zeit ist, dass dieses System „seinen Lauf genommen hat“. „

Antonopoulos fährt fort und bezeichnet sich selbst als“ Disruptor „, der befürwortet, dass alle Systeme irgendwann unterbrochen werden müssen, damit sie nicht zu mächtig werden. Hier taucht er wirklich tief in die Theorie ein, die den Kern seiner Philosophie bildet.

In Bezug auf Architektur

Antonopoulos stellt fest, dass unabhängig von der Entität „die Architektur der Systeme letztendlich Ergebnisse hervorbringt“. „Darin ist er richtig. Systeme werden in der Regel entweder durch zielgerichtetes Design oder den evolutionären Prozess entwickelt, um spezifische Ergebnisse zu erzielen. Der Punkt, sagt er, ist, dass

Bitcoins Architektur uns einen neuen Weg gibt, die Welt zu organisieren.

Diese neue Art, die Organisation der Welt wie Antonopoulos zu visualisieren, ist flach, global und zugänglich. Er stellt fest, dass das Internet im Hinblick auf die Kommunikation grundsätzlich eine Druckerpresse für jedermann zugänglich macht … Bitcoin (oder dergleichen) wird das gleiche für das Bankwesen tun. Und das ist der spannende Teil, Bitcoin ist das erste Finanznetzwerk, das die Merkmale der Neutralität aufweist.

Er stellt fest, dass Regierungen, Banken und dergleichen nicht wollen, dass dies gelingt, da dies die Kontrolle und Rückverfolgbarkeit einschränkt.Antonopoulos zeigt am Beispiel von Wikileaks, wie Regierungen mit nur einem Druck auf ein paar Kreditkartenunternehmen die Gruppe finanziell ausschalten konnten. Jetzt, so stellt er fest, wird dieser Druck auf ganze Länder ausgeübt. Das war bis 2009. Er sagte:

Und so endete der Traum der Nationalstaaten, ein totalitäres Finanzsystem zu schaffen, am 3. Januar 2009 mit der Erfindung von BTC und dem Abbau des Genese-Blocks.

Antonopoulos warnte die Menge, dass ohne Zweifel die große Regierung mit den grundlegendsten menschlichen Emotionen, der Angst, zurückschlagen wird. Und ohne Zweifel werden sie virtuelle Angriffe benutzen, um das System zu untergraben. Das System wird sich jedoch weiterentwickeln, überleben und gedeihen. Denn so funktioniert Evolution. In dieser neuen Welt der verteilten Vertrauenssysteme ist Währung, sagt Anonopoulos, nur die erste App.

In Bezug auf Banken

wandte sich Antonopoulos dann an eines der heißesten Themen in der BTC-Gemeinschaft im Rahmen des Q & A-Teils seines Vortrags. Ein Publikumsmitglied fragte nach Bitcoin im Zusammenhang mit Banken. Die Frage bezog sich auf die Idee widersprüchlicher Agenden der Großbanken gegenüber den anderen Nutzern von Kryptos. Antonopoulos sagt, dass er ein gegabeltes System sieht. Eine Region, in der regionale Banken, die sich auf die Ausweitung von Dienstleistungen für mehr Menschen konzentrieren, die Technologie übernehmen werden, und Geschäftsbanken werden sich weiter zurückdrängen. Er fühlt, dass dies das widerspiegelt, was in der Telekommunikationsbranche passierte, als das Internet zu einer gewaltigen Verbindungskraft wurde.

Große Telekommunikationsunternehmen haben dagegen gekämpft und kleinere Wettbewerber haben die Technologie angenommen, um mit den größeren Unternehmen konkurrieren zu können. Antonopoulos stellt fest, dass er denkt, dass die großen Geschäftsbanken die „5 Stadien des Kummers“ erleben. „Zuerst bestritten sie die Wirksamkeit der Technologie, dann marginalisierten sie die Konversation, jetzt verfolgen sie eine Verhandlungstaktik, indem sie die Verwendung für Blockchain anerkennen (speziell NOT Bitcoin, wie Antonopoulos sagt). Sie werden dann „Depression“ und schließlich Akzeptanz erleben, sagt er.

Allerdings weist er darauf hin, dass die Verfolgung von Blockchain für die institutionellen Verwendungen, die diese großen Gruppen verfolgen, einfach keinen Sinn ergibt. Er stellt fest, dass es viel effizientere Möglichkeiten gibt, die vorgeschlagenen Nutzungen durchzuführen. Antonopoulos sieht in dem Gespräch über die Übernahme dieser Technologie durch große Geschäftsbanken eine fundamentale Spaltung. Diese Institutionen haben einfach keinen wirtschaftlichen Anreiz, die größere Ansicht der Technologie zu übernehmen oder gar anzuerkennen. Er sagt,

Dieses System ist ein konfrontatives System … weil wir (BTC-Gemeinschaft) Möglichkeiten schaffen, die einige sehen wollen.

Dennoch glaubt Antonopoulos, dass trustless, non-central ledgers die Reichweite dieser Institutionen verfinstern werden. Er vergleicht diese großen Banken mit Dinosauriern und BTC-Anwälten für kleine Säugetiere. Ein Meteor ist bereits am Himmel aufgetaucht, sagt er, und wenn sich der Staub gelegt hat, werden die Säugetiere noch am Leben und gedeihen.

Andreas Antonopoulos erscheint weiterhin in Foren, Meetups und Rallyes, weil er nicht nur ein großartiger Redner ist, sondern auch ein wahrer Anwalt.Ob Sie mit seiner Politik, seinen Präsentationen oder seiner Sichtweise auf Technologie einverstanden sind oder nicht, eine Sache kann nicht bestritten werden: Menschen haben das Recht zu existieren und gehört zu werden. Es ist genauso wichtig wie die Lebensnotwendigkeiten, Milliarden von Bankkonten in der Tasche zu haben.

Wie können Sie in dieser Welt Leben, Freiheit und Glück ohne eine Methode zum Verbinden und Handeln verfolgen? Die Stärke der Interkonnektivität kommt vom Netzwerk. Und das ist es, was Antonopoulos befürwortet, indem er den Menschen die Möglichkeit bietet, sich an der Zukunft zu beteiligen.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.