Portfolio Chiefs verlassen weltweit größten Asset Manager zur Einführung von Cryptocurrency Hedge Fonds

Zwei Senior Portfoliomanager haben ihren Rücktritt bei BlackRock eingereicht, bevor sie einen Cryptocurrency-Hedge-Fonds lancieren.

Michael Wong, ein Senior-Portfoliomanager, der BlackRocks Asset-Allocation-Abteilung für festverzinsliche Wertpapiere leitete, und der Spezialist für Anleihen, Adam Grimsley, haben den weltweit größten Vermögensverwalter verlassen, um Prime Factor Capital zu gründen. Das Duo wird laut einem Bericht der Financial News von Nic Niedermowwe, einem in Oxford ausgebildeten Mathematiker, in der Kanzlei zusammengeführt.

„Es gibt eine Unzahl von Problemen, mit denen sich Investoren konfrontiert sehen, die auf Kryptowährungen hoffen“, sagte Niedermowwe der Zeitung. „Viele wissen nicht, wie es funktioniert, wie man sie installiert, wie man sie zuteilt – ob sie nur Bitcoin oder eine Reihe von Kryptowährungen kaufen – Compliance-Probleme, während sie sicher gespeichert werden, ist ein großes Problem. „

Der Fonds zielt darauf ab, Vermögenswerte in Höhe von £ 10 Millionen zu verwalten (~ $ 14 Millionen), ein relativ kleiner Betrag im Vergleich zu vielen Kryptowährungs-Hedgefonds. So hat BlockTower Capital kürzlich angekündigt, 140 Millionen Dollar gesammelt zu haben, während der frühere Fortress-Manager Mike Novogratz geplant hatte, einen 500-Millionen-Dollar-Fonds auf den Weg zu bringen, bevor er diese Pläne zugunsten einer Krypto-fokussierten Merchant Bank abschloss.

Trotz der geringen verwalteten Vermögen ist die Gründung von Prime Factor Capital ein weiteres Beispiel für Portfoliomanager in etablierten Unternehmen, die auf der Jagd nach den überdimensionierten Renditen für erfahrene Kryptowährungsinvestoren sind.

Dieser Trend hat sich verschärft, weil große Unternehmen nicht auf diese aufkeimende Anlageklasse wetten und einige Finanziers geradezu existenziell feindselig sind. BlackRock-Chef Larry Fink hat Bitcoin zum Beispiel als „Geldwäscheindex“ bezeichnet, während Vanguard-Gründer Jack Bogle kürzlich Investoren geraten hat, „Bitcoin wie die Pest zu vermeiden“. „

“ Der Markt ist noch in einem frühen Stadium „, schloss Niedermowwe. „Es ist selten, dass sich ein großer institutioneller Vermögensverwalter auf eine neue Anlageklasse einlässt, insbesondere wenn er nicht glaubt, dass der Markt da ist. Es ist nicht verwunderlich, dass sie auf ihre Zeit warten. Wir sehen das als Chance. „

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.