Prominenter VC-Investor: ICO Pump and Dump Schemes bewusst sein

Jason Calacanis, ein hoch angesehener Risikokapitalgeber, der in 150 erfolgreiche Technologie-Startups wie Uber, Evernote und Swell investierte, warnte Anleger im Kryptowährungssektor in Bezug auf die anfängliche Münzausgabe (ICO) und Speicherabbilder.

Nachdem mehrere ICOs innerhalb weniger Tage Hunderte von Millionen Dollar aufgebracht haben, hat der ICO-Markt die Risikokapitalfinanzierung überholt und allein 2017 mehr als 3 Milliarden Dollar investiert. Als solche hat ein Schwarm von sogenannten Blockchain-Startups begonnen, die Szene zu betreten, mit der einzigen Absicht, schnelle Cash-Grab-Pump- und Dump-Systeme durch ICOs zu betreiben.

On-Services-Marktplätze wie Fiverr, unabhängige Berater und ICO-Experten haben begonnen, White Papers für weniger als 100 Dollar anzubieten, die dann von Blockchain-Startups genutzt werden können, um in wenigen Stunden mehrere zehn Millionen Dollar zu sammeln.

Mark Karpeles, ehemaliger Berg Gox CEO, Will ein ICO machen

Mt. Gox, der inzwischen verstorbene Bitcoin-Tausch, der direkt für den Verlust von Bitcoins im Wert von etwa 7 Milliarden Dollar verantwortlich ist, und der Mann hinter der Firma Mark Karpeles planen, ein ICO durchzuführen, um Mt wiederzubeleben. Gox. Eine Erklärung, die von Karpeles in seinem Blog veröffentlicht wurde, lautet:

„Starte einen ICO, um Geld zu sammeln, um MtGox hypothetisch wieder zu beleben. Dies klingt sowohl rechtlich als auch weil es keine Garantie dafür gibt, genug zu sammeln, um MtGox wiederzubeleben. Wenn es nicht genug angehoben wird, könnte es noch gesperrt werden, um an die Gläubiger verteilt zu werden, was besser als nichts wäre. „

Karpeles und Mt. Gox, die noch nicht einmal den Prozess der Auszahlung der Gläubiger von Mt abgeschlossen haben. Gox Konkursverfahren, suchen 245.000.000 $, um das Unternehmen, das fast 1 Million Bitcoins aufgrund der Inkompetenz seiner Direktoren und Führungskräfte, einschließlich Karpeles verloren hat zu beleben. Der Blogbeitrag von Karpeles legte die folgenden Ausgaben fest, die abgedeckt werden müssen, um Mt wiederzubeleben. Gox:

  • 175 Millionen USD als Sicherheit für unkooperative Gläubiger beiseite legen. Bis ihre Ansprüche bestritten werden können, werden die Gelder vom Gericht als Sicherheit gehalten und könnten später für einen Zeitraum von
  • 20 Millionen USD Betriebsausgaben zurückerstattet werden (basierend auf MtGox im letzten Jahr von Betriebsausgaben von rund 15 Millionen USD, auf die wir Hinzu kommen zusätzliche Kosten wie der Kauf neuer Computer, Server usw.)
  • 10 Millionen US-Dollar für die Einhaltung der Vorschriften in den USA, die Monate dauern könnten, aber mindestens 999 Millionen US-Dollar für Compliance in Europa kosten würden & Japan (schätzungsweise weniger als 6 Monate um live zu sein)
  • 35 Millionen USD als Cash Flow, entweder um bessere Verhandlungen mit Finanzinstituten zu ermöglichen und als Notgeld für das zweite Jahr und danach
  • 4 Millionen USD für Kampagnen zu dienen die Gläubiger, um all dies zu erreichen, einschließlich Rechtskosten und andere
  • Probleme mit dem ICO-Markt

ICO ist eine phänomenale Methode zur Kapitalbeschaffung für ein Projekt, das unbedingt eine native Kryptowährung oder Token benötigt.Mt. Gox ist ein zentralisierter Bitcoin-Austausch und ganz offensichtlich benötigt er keine Kryptowährung, die auf dem Ethereum-Protokoll aufgesetzt wird. Karpeles will ein ICO mit dem einzigen Zweck durchführen, 245 Millionen Dollar für einen zentralisierten Austausch zu sammeln.

Wenn führende Bitcoin-Börsen ICOs betreiben würden, um Hunderte von Millionen Dollar zu sammeln, würden Nutzer und Investoren wahrscheinlich gegen die Unternehmen protestieren.

Gox braucht keine ICO und kein Krypto-Token, ähnlich wie die meisten Projekte auf dem ICO-Markt. Immer mehr Unternehmen versuchen, das System und den Hype rund um den ICO-Markt zu missbrauchen, um schnell Geld zu schnappen, ohne innovative Visionen und langfristige Strategien.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.