Venezuela akzeptiert harte Währungen und Kryptowährungen in Petro Presale

Wie CCN berichtet, wird Venezuela seine Petro-Kryptowährung durch einen Token-Verkauf ausgeben. Von den 100 Millionen Petros, die der venezolanische Führer Nicolás Maduro bestellt hat, werden etwa 38 Millionen an institutionelle Anleger gehen, und zwar in einem Monat, der am 15. Februar beginnt. Nur institutionelle Anleger werden am Vorverkauf teilnehmen und Berichten zufolge in der Lage sein, zu kaufen die Kryptowährung mit einem Rabatt von bis zu 60 Prozent.

Laut Reuters hat Venezuela jetzt bekannt gegeben, dass es während des Vorverkaufs Kryptowährungen und harte Währungen akzeptieren wird. Die Fiatwährung des Landes, der Bolivar, wird vor allem nicht akzeptiert. Carlos Vargas, der Superintendent der Kryptowährung der Regierung, der von Nicolás Maduro bullish ernannt wurde, um den Petro und seine Transaktionen zu „regieren“, erklärte:

„Der Vorverkauf und das Erstangebot werden in harten Währungen und in Kryptowährungen erfolgen. Es wird in diesem Stadium nicht in Bolivaren getan werden. (…) Unsere Verantwortung ist es, (den Petro) in die besten Hände zu geben, und dann erscheint ein zweiter Markt. „

Nach dem 38 Millionen-Token-Vorverkauf an institutionelle Investoren werden weitere 44 Millionen Petros an die breite Öffentlichkeit verkauft. Vargas fügte hinzu, dass nach dem Vorverkauf der Petro dann in die Landeswährung des Landes umgetauscht werden könnte, die im vergangenen Jahr gegenüber dem Dollar um 3, 400 Prozent gesunken ist.

Dies entspricht etwas der Information, die in einem Whitepaper enthalten ist, das angeblich von der offiziellen Website der Regierung durchgesickert ist. Das Whitepaper behauptete, dass nur diejenigen, die Zugang zum Bolivar haben, den Petro kaufen könnten und dass die Blockchain der Cryptocurrency öffentlich wäre. Die venezolanische Regierung prangerte an, dass das Whitepaper falsche Informationen enthielt, da der echte „bald“ veröffentlicht werden wird.

Wie berichtet, ist der Petro eine Öl-unterstützte Kryptowährung, die Ende letzten Jahres angekündigt wurde. Obwohl der Petro-Token von den Ölreserven des Landes unterstützt werden soll, können die Inhaber keine Münzen gegen das Öl eintauschen. Die ölgestützte Kryptowährung wurde als ein Weg zur Umgehung der US-Sanktionen bezeichnet, und das US-Finanzministerium hat die Amerikaner kürzlich gewarnt, dass Investitionen in sie bedeuten könnten, dass sie die Sanktionen verletzen.

Der von der Opposition geführte venezolanische Kongress hat Maduros Petro als „illegales und verfassungswidriges“ Instrument verboten. Die Kryptowährung wird als Versuch gesehen, die Ölreserven des Landes „illegal zu verpfänden“.

Venezuela lockert Haltung gegen Cryptocurrency Mining

Bemerkenswert ist, dass Carlos Vargas auch sagte, dass diejenigen, die andere Kryptowährungen in Venezuela abbauen, nichts Illegales tun. Gemäß ihm ist die Tätigkeit „jetzt vollkommen legal.“Er enthüllte:

“ Wir hatten Treffen mit dem Obersten Gerichtshof, damit die Menschen, die in den vergangenen Jahren Opfer von Beschlagnahmungen und Verhaftungen geworden sind, die Anklage abweisen müssen. „

Viele im Land haben Kryptowährungen benutzt, um Regierungsversagen zu überleben, wie von CCN abgedeckt. Letztes Jahr gab die Regierung eine Razzia gegen Kryptowährungen heraus, bei der unter anderem Minenarbeiter von Behörden festgenommen und ein Bitcoin-Bergbauzentrum zerstört wurde.

Zu ​​einem bestimmten Zeitpunkt blockierte der landeseigene Internetdienstanbieter CANTV Bitcoin-bezogene Websites und Mining-Pools. Darüber hinaus musste SurBitcoin, die größte Börse des Landes, ihre Geschäftstätigkeit vorübergehend einstellen, da die Bank Banesco ihr Konto schloss.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.