Insider-Handel ist ein Nicht-Verbrechen: Roger Ver Bites zurück, als GDAX Bitcoin-Cash-Trading wiedereröffnet

Der unausgesprochene Bitcoin-Cash-Befürworter Roger Ver hat die Vorwürfe zurückgewiesen, Coinbase-Mitarbeiter hätten Insider-Trading betrieben, bevor öffentlich bekannt wurde, dass das Unternehmen Bitcoin-Bargeld vollständig unterstützt.

„Insiderhandel ist ein Nicht-Verbrechen“: Roger Ver

Der frühere Kryptowährungs-Investor und -Entwickler – einst bekannt als „Bitcoin Jesus“ – sagte am Mittwoch gegenüber CNBC, die Antwort auf die Vorwürfe des Insiderhandels sei Die Regierung wird nicht aufgefordert, den Austausch von Kryptowährungen weiter zu regeln.

„Ich denke, Insiderhandel ist kein Verbrechen“, sagte Ver während des Interviews. „Nehmen wir an, ein paar Leute hätten im Voraus gehandelt, dann wäre der Preis nicht so volatil gewesen, und der Preis würde den Preis schon viel stärker widerspiegeln, nachdem die Nachrichten öffentlich wurden. „

Wie CCN berichtete, stieg der Bitcoin-Barpreis im Vorfeld der Ankündigung erheblich an, was viele Leute dazu brachte, sich zu fragen, ob Coinbase-Mitarbeiter unter Missachtung der Unternehmenspolitik Bitcoin-Cash gehandelt haben, bevor die Nachrichten bekannt wurden. Es gibt auch Gerüchte – bisher von CCN nicht bestätigt -, dass die Informationen an mindestens eine Kryptowährungshandelsgruppe weitergegeben wurden.

Nachdem Coinbase die Bitcoin-Kassamärkte geöffnet hatte, war der Preis der Münze unglaublich volatil und erreichte $ 9, 500 und führte das Unternehmen dazu, den Handel nur wenige Minuten später auszusetzen. Die Börse hat die Märkte erst am Mittwoch wieder geöffnet.

Coinbase sagte, dass es die Vorwürfe des Insiderhandels untersucht und jeden Mitarbeiter, der sich in der Praxis engagiert, kündigen wird, aber das Unternehmen hat dennoch erhebliche Kritik für die Art und Weise, wie es den Rollout durchgeführt hat, gemacht.

Ver sagte jedoch, dass es die Pflicht der Verbraucher sei, auf sich selbst zu achten, anstatt sich auf die Regierung zu verlassen, um sie vor externen Bedrohungen zu schützen.

„Am Ende des Tages müssen sich Käufer vor jedem Service in Acht nehmen, egal ob es sich um einen Bitcoin-Tausch oder ein Café handelt … seien Sie vorsichtig, schauen Sie sich an, was Sie tun, und tun Sie es nicht Von der Regierung abhängig, um dich vor allem auf der Welt zu schützen „, sagte er.

Bitcoin-Kern „Eines der schlimmsten Entwicklerteams“ in Cryptocurrency

Es überrascht nicht, dass Ver sich im Interview auch bemühte, den Ansatz der Bitcoin-Entwickler zu kritisieren, die das Netzwerk für eine größere Anzahl von Benutzern skalieren wollen Transaktionen.

„Das stimmt absolut nicht“, protestierte Ver, als ein Host Bitcoin Core-Entwicklern als einige der besten der Welt bezeichnete. „Sie haben [Bitcoin] zu einem unglaublich überlasteten Netzwerk gemacht, das seit Monaten mit 100 Prozent Kapazität läuft und eine schreckliche Benutzererfahrung bietet.

„Nach diesen Maßstäben sind sie wahrscheinlich eines der schlechtesten Entwicklungsteams im gesamten Kryptomünzen-Ökosystem“, schloss er.

Dies, schloss er,

Schreibe Josiah Wilmoth bei Josia. wilmoth (at) cryptocoinsnews. com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.