Bosch investiert in IOTA, umreißt Blockchain-Pläne

Robert Bosch Venture Capital investiert in IOTA. Das Unternehmen tritt dem Beirat des Netzwerks bei.

Mit Daten tiefgründig

Bosch ist ein 131 Jahre altes Unternehmen, das sich auf dem neuesten Stand der Verschlüsselungs-Plattform von Krypto und IOTA befindet. Offensichtlich will die Firma tiefer in Daten einsteigen, anstatt bei ihrem alten Geschäftsmodell zu bleiben und von Hardware zu profitieren.

Der Verkauf von Daten ist die Zukunft und Bosch betrachtet IOTA und autonome Autos als eine großartige Möglichkeit, Mikrozahlungen und Informationen zu sammeln.

Fügen Sie dies der Tatsache hinzu, dass die Stadt Taipai, Südkorea, IOTA nutzen wird, um die Stadt in eine App-gesteuerte Smart City zu verwandeln. Seine offensichtliche IOTA macht wirklich einige Wellen.

Der Daten-Marktplatz von IOTA wird seit 2015 erstellt. Etwa zur gleichen Zeit gab IBM 2 Milliarden US-Dollar aus, um die Wetterfirma zu übernehmen. Der einzige Grund für den Kauf war der Zugriff auf Daten.

IOTAs Automotive Ambitions

IOTA kümmert sich bereits um Transaktionen im Wert von 10 Milliarden US-Dollar. Es werden bereits drahtlose Micro-Payments für das Aufladen und Parken von Elektroautos durchgeführt.

Da der Austausch und der Wert von Daten weiter zunehmen, wird der Wert von IOTA auf dem offenen Markt weiter wachsen.

Die Zukunft ist freundlich

Die fünf wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt verlassen sich auf Daten als ihre wichtigste Ware. Zu diesen Unternehmen gehören Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Alphabet (Googles Muttergesellschaft).

Die Internet of Things-Industrie wächst ungefähr jährlich um 28,5%. Die Boston Consulting Group sagt voraus, dass die Branche bis zum Jahr 2020 267 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Überlegen Sie, wo die Verwicklungstechnologie von IOTA innerhalb dieser beiden Trends liegt. Verbinden Sie das mit seiner Verpflichtung, „intelligente Städte“ zu bauen. Es macht durchaus Sinn, dass Robert Bosch jetzt an Bord geht und die Welle in die Zukunft fährt.

Eine Zukunft, in der selbstfahrende Autos gemeinsam auf der Autobahn umherfahren, Kraftstoff sparen und sicherer fahren können, als es Autos je zuvor können. Dies alles wird dank der Daten möglich sein, und die reale Anwendung davon macht die Bosch / IOTA-Partnerschaft interessant, die man auf lange Sicht beobachten kann. Die Preise für Kryptowährung erholen sich derzeit nach einem starken jüngsten Abschwung. Vielleicht werden Robert Bosch und IOTA den langfristigen Wert des IOTA-Tokens beweisen.

Solange sie die Öffentlichkeit nicht über die Art ihrer Partnerschaft in die Irre führen, wie sie es natürlich mit Microsoft gemacht haben.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.