Hacker hinter $ 530 Millionen Coincheck Heist beginnen, gestohlene Gelder zu verschieben

Die Hacker hinter dem 530 Millionen Dollar schweren Coincheck-Überfall haben die gestohlenen XEM-Token erneut in Bewegung gesetzt und markieren damit den Anfang einer Katze. Mausspiel, um die Gelder zu waschen.

Blockchain-Daten zeigen, dass die Hacker am 30. Januar eine Litanei von Übertragungen von ihrer Hauptadresse an eine Vielzahl anderer Adressen erstellt haben. Jede Transaktion übertrug 100 XEM im Wert von etwa 77 US-Dollar zum aktuellen Wechselkurs.

Quelle: ourenm. com

Das ist ein kleiner Prozentsatz der 500 Millionen XEM, die die Hacker während des Diebstahls eingesammelt haben, aber es deutet darauf hin, dass sie versuchen, das gestohlene Geld zu waschen.

„Wenn Leute solche Geldmittel waschen wollen, verteilen sie sie manchmal auf kleinere Transaktionen, weil es weniger wahrscheinlich ist, Geldwäscherei (Mechanismen) auszulösen“, sagte Tom Robinson, Mitbegründer von Elliptic, a Kryptowährungssicherheitsfirma in London, sagte Reuters.

Während die Hacker auf einem Vermögen sitzen, das sich mittlerweile über eine Vielzahl von Adressen verbreitet, tut es ihnen wenig gut, es sei denn, sie können die Gelder in einer Form waschen, die nicht mit ihnen verbunden werden kann.

Der Versuch, zu viele Token gleichzeitig zu bereinigen, wird nicht nur den NEM-Preis zu sehr unter Druck setzen, sondern auch an den Kryptowährungsbörsen rote Flaggen auslösen, die dann höchstwahrscheinlich die Gelder einfrieren und an die Behörden übergeben würden.

Die NEM-Stiftung, die die Gelder verfolgt hat, um zu verhindern, dass sie ausgegeben oder gewaschen werden, bestätigte, dass die Hacker versucht hatten, sie an Kryptowährungsbörsen zu übertragen.

„[Die Hacker versuchen], sie an mehreren Börsen auszugeben. Wir nehmen Kontakt mit diesen Börsen auf „, sagte Jeff McDonald, Vizepräsident der NEM Foundation. „Ich würde annehmen, dass sie mit einem Teil des Geldes davonkommen werden“, fügte er hinzu.

Die Hacker könnten diese kleinen Übertragungen verwenden, um zu testen, ob Handelsplattformen sofort Gelder einfrieren, die von einer Adresse gesendet werden, von der bekannt ist, dass sie mit dem Diebstahl in Verbindung steht.

Bei Erfolg könnten sie dann eine größere Summe von einer anderen Adresse senden und sie in eine privacy-zentrierte Kryptowährung, wie Monero, umwandeln, die es ihnen ermöglichen würde, die letzten Stufen des Waschprozesses abzuschirmen.

Ihr Endziel ist es höchstwahrscheinlich, die Mittel in Bitcoin umzuwandeln, welches bei weitem die am meisten fungible Kryptowährung ist und für eine Vielzahl von Fiat-Währungen gehandelt werden kann.

Viele Versuche der Hacker, die Gelder zu waschen, werden wahrscheinlich durchkreuzt werden, insbesondere nach einem Vorfall, der als der größte Diebstahl von Kryptowährungsumtausch in der Geschichte angesehen wird.Aber selbst ein begrenzter Erfolg bringt ihnen ein kleines Vermögen.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.