Cryptocurrecy Markt erleidet geringfügige Korrektur, Kräuselung und Cardano unten 10%

Heute, am 21. Januar, hat der Markt für Kryptowährung eine geringfügige Korrektur erfahren, da fast alle Kryptowährungen einschließlich Ripple und Cardano auf dem Markt an Wert verloren haben.

Geringfügige Korrektur

Während wichtige Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum nur geringfügig zurückfielen, sanken Ripple und Cardano um rund 10 Prozent. Seit der letzten Woche gab es eine größere Korrektur, und die Marktkapitalisierung von Ripple hatte Schwierigkeiten, sich über 80 Milliarden Dollar zu erholen.

Auf dem Höhepunkt erreichte die Marktbewertung von Ripple $ 150 Milliarden und überholte Ethereum leicht, um die zweitgrößte Kryptowährung hinter Bitcoin zu werden. Seit der Korrektur hat Ripple jedoch einen einwöchigen Einbruch erlitten.

Cardano, das am 3. Januar seinen Höchststand von $ 32 Milliarden erreichte, konnte sich in der vergangenen Woche nicht über $ 20 Milliarden erholen und kämpfte darum, die Hälfte der Marktbewertung von Bitcoin Cash zu erreichen.

Mehrere Analysten haben die kürzliche geringfügige Korrektur des Markts für Kryptowährungen dem südkoreanischen Markt für Kryptowährungen zugeschrieben und die Entscheidung der wichtigsten Kryptowährungsbörsen, Ausländern den Handel mit Kryptowährungen zu untersagen.

Diese Woche, wie CCN zuvor berichtete, hat Südkoreas drittgrößte Kryptowährungsbörse Korbit ihren Nutzern mitgeteilt, dass Ausländer nicht mehr in der Lage sein werden, koreanische Won an lokalen Kryptowährungsbörsen zu hinterlegen oder abzuheben, sobald ein neues Anti-Geldwäsche-System (AML) eingeführt wurde bis Ende Januar integriert. Das Korbit-Team schrieb:

„Bitte beachten Sie jedoch, dass nicht-koreanische Staatsangehörige, sowohl gebietsansässige als auch gebietsfremde, KRW nicht an inländischen Kryptowährungsbörsen hinterlegen dürfen, wenn die neue KRW-Einzahlungsmethode implementiert wird. Wir werden das weiter mit einer separaten Nachricht erklären. Um die Bestimmungen zur Kennzeichnung und Bekämpfung der Geldwäsche, die von der Regierung durchgesetzt werden, zu erfüllen, wird die derzeitige KRW-Einzahlungsmethode bis Ende Januar 2018 beendet. „

Es ist schwierig, die Auswirkungen des Fremdwährungshandels zu messen Verbot, das von der südkoreanischen Regierung auf dem globalen Kryptowährungsmarkt eingeleitet wurde, da die Mehrheit der Kryptowährungsinvestoren und -händler auf dem südkoreanischen Markt die Bürger des Landes sind.

Es ist daher weit hergeholt zu behaupten, dass das Verbot von Ausländern, Kryptowährungen auf dem lokalen Markt zu handeln, dazu geführt hat, dass der globale Kryptowährungsmarkt eine geringfügige Korrektur erfahren hat. Mehr noch, die Regierung hat seit dem 14. Dezember letzten Jahres erklärt, dass Ausländer nicht in der Lage sein werden, Kryptowährungen auf dem lokalen Markt zu handeln.

Was passiert mit dem Markt?

Derzeit hat der südkoreanische Kryptowährungsmarkt lokale Investoren davon abgehalten, neue Konten zu eröffnen.Nur Anleger, die vor Januar 2018 Konten eröffnet haben, können handeln. Bis Ende Januar werden die Kryptowährungsbörsen in Südkorea neue Nutzer aufnehmen und Konten für Investoren eröffnen.

Es ist wahrscheinlich, dass bis Ende dieses Monats innerhalb der nächsten zwei Wochen eine Welle von Investoren aus dem traditionellen Finanzmarkt in den lokalen Kryptowährungsmarkt investieren wird, wodurch die Volumina steigen und der Wert von Kryptowährungen steigen wird.

Kurzfristig könnte der Markt für Kryptowährung in den nächsten Tagen weiter einbrechen, wenn man bedenkt, dass Kryptowährungen in der Vergangenheit aufgrund des chinesischen Neujahrsjahres tendenziell schlecht abschnitten.

Während des von China und Südkorea gefeierten chinesischen Neujahrs sendet die Mehrheit der Menschen in den beiden Ländern Geld nach Übersee oder in das Inland, wobei sie Geld von ihren Bankkonten und Kryptowährungsbeständen abzieht.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.