CoinDash ICO gehackt; Start-Up stoppt ICO, veröffentlicht Statement

CoinDash sollte heute seine viel gepriesene ICO beginnen. Dieser Autor war gerade dabei, es auf der Schwesterseite von CCN, Hacked, zu überprüfen, als wir erfuhren, dass es einen Hack gab. Daher können wir das ICO noch nicht ordnungsgemäß überprüfen. Trotzdem haben einige Leute Ether an die falsche Adresse geschickt.

Der Autor war irgendwie in eine Vorschau der Plattform eingeweiht, oder so etwas:

In einer Erklärung schrieb CoinDash in drei Sprachen:

Es ist bedauerlich für uns zu verkünden, dass wir während unseres Angriffs einen Hackerangriff erlitten haben Token Verkaufsereignis. Während des Angriffs wurden 7 Millionen Dollar von einem derzeit unbekannten Täter gestohlen. Der CoinDash Token Sale sicherte sich $ 6. 4 Millionen von unseren frühen Mitwirkenden und Whitelist-Teilnehmern und wir sind dankbar für Ihre Unterstützung und Ihren Beitrag. […] Die Vision, das Produkt und das Team von CoinDash werden weiterleben. Wir werden uns schnell erholen und wir werden die Zukunft des Handels schaffen. […] Zur Erinnerung: Wir werden immer noch angegriffen. Bitte senden Sie keine ETH an eine Adresse, da der Token Sale beendet wurde.

Immer mehr ICOs haben Betrügereien und Attacken erlebt, da die Leute erkannt haben, dass Crypto-Neulinge bald mit jeder Menge von Ethereum getrennt werden können. Menschen haben in Verbindung mit mehreren ICOs die falsche Adresse geschickt, und obwohl die Start-ups hinter den ICOs selbst nicht verantwortlich sind, können andere sie auch halten. Dies ist die Natur des Geschäfts im Kryptowährungsraum.

Dann, noch schlimmer, es gibt einige ICOs, die tatsächlich Betrügereien an und für sich sind, wie die jüngsten Eros. Vision, die den FBI-Mitgliedern die Prostitution unmöglich machen wollte – und versprach auch, aus jedem „Token Holder“, sowohl Anbieter als auch Käufer, einen „Zuhälter“ zu machen. Was lächerlich ist, aber so hätte das Gesetz es für die Inhaber der Token interpretiert. Solch eine Plattform könnte in Gerichtsbarkeiten nützlich sein, in denen Prostitution bereits legal ist, aber angesichts der Tatsache, dass die beiden, die es gestartet haben, sagten, sie seien im Silicon Valley, scheint es eher ein Betrug als alles andere zu sein.

Die Natur der schnellen Finanzierung von ICOs war zweifellos für Betrüger attraktiv, da sie es als eine Gelegenheit ansahen, schnelle, lukrative Summen aus unwissenden, potenziellen Investoren zu gewinnen. Eine Taktik, die angenommen wird, ist es, E-Mail-Adressen zu entführen und den Leuten zu sagen, dass sie, wenn sie einen frühen Verkauf wünschen, Münzen an diese Adresse senden sollten. Es stellt sich später heraus, dass es überhaupt nicht offiziell ist, und in den meisten Fällen war es erfolgreich. Dies ist unter anderen Methoden – im Fall von CoinDash wurde heute ihre gesamte Website gehackt.

Hoffentlich wird die Gemeinschaft es besser machen, sich selbst voranzubewegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.